Top Employer Schweiz

16 Unternehmen als gute Arbeitgeber ausgezeichnet

Sich in den Köpfen potenzieller Talente zu verankern, ist das Ziel vieler Unternehmen. Ein Weg dorthin ist es, die eigenen Leistungen als Arbeitgeber auszeichnen zu lassen. Entsprechende Awards gibt es viele. Der Top Employer Award besticht vor allem durch seine internationale Ausrichtung.

16 Unternehmen konnten die gläserne Trophäe an der gestrigen Awardverleihung mit nach Hause nehmen. Sie alle haben zuvor einen Prozess durchlaufen, in dem ihre Personalpolitik und -praxis einer Prüfung unterzogen wurde. Durchgeführt wird die Zertifizierung durch das niederländische CRF Institute mit Hauptsitz in Amsterdam. Den Top Employer Award gibt es mittlerweile in 13 Ländern.

Die Recherche erfolgt mittels Fragenbogen; dabei werden folgende Kritierien unter die Lupe genommen:

  • Primäre Benefits 
Monetäre Benefits, z.B: Gehalt, Altersvorsorgeleistungen und Aktioenoptionen.
  • Sekundäre Benefits & Work-Life-Balance 
Nichtmonetäre Benefits, wie z. B. Urlaubsgeld, flexible Arbeitsbedingungen, Kommunikationskanäle, Innovation, Anerkennung und die Verfügbarkeit von Well-Being-Programmen
  • Training & Entwicklung 
Verfügbarkeit von funktionsgebundenen Initiativen und Programmen. Die Unterstützung, die Sie bei Ihrer Karriereentwicklung durch Ihr Unternehmen erhalten.
  • Karrieremöglichkeiten 
Dies beinhaltet langfristige Karriereentwicklung, Talentmanagement, Nachfolgeplanung und Performancemanagement.
  • Unternehmenskultur 
Das Kriterium Unternehmenskultur umfasst das gesamte Engagement des Unternehmens bezüglich der Stärkung der Unternehmenskultur, z.B. soziale und allgemeine Netzwerkmöglichkeiten, Diversity Initiativen, CSR Programme und Mitarbeiterbefragungen

Die 16 Top Employers Schweiz/Suisse 2013 sind:

  • Adesso Schweiz AG
  • Baumer Group
  • British American Tobacco Switzerland
  • Detecon (Schweiz) AG
  • F. Hoffmann-La Roche Ltd
  • Graubündner Kantonalbank
  • Hays (Schweiz) AG
  • Hewlett Packard (Schweiz)GmbH
  • JT International AG
  • MSD
  • Schindler
  • Sigma-Aldrich Schweiz
  • SQS Software Quality Systems (Schweiz) AG
  • Swiss Life Select AG
  • Tata Consultancy Services Switzerland Ltd
  • Unilever Schweiz

Interview mit Jane Melmuka, Human Resources Director bei JT International AG

Frau Melmuka, Sie sind Top Employer 2013. Warum haben Sie sich um diese Auszeichnung beworben?
Solche Auszeichnungen sind sehr wichtig, um uns am Arbeitsmarkt zu positionieren und uns mit anderen zu benchmarken. Und mit den Unternehmen, die beim Top Employer Award 2013 mitgemacht haben, messen wir uns sehr gern.

Machen Sie noch bei anderen Awards mit?
Bis jetzt noch nicht. Aber wir überlegen uns, wo es noch Sinn machen könnte. Exzessiv werden wir dies aber nicht betreiben, wir brauchen nicht fünf Labels auf unserem Briefpapier.

Warum haben Sie sich gerade für diesen Award entschieden?
Andere Ländergesellschaften von JTI  haben sich auch schon vom CRF zertifizieren lassen. Für uns als internationale Firma ist es auch wichtig, dass die Auszeichung international bekannt ist. Ab und zu haben wir auch Kandidaten aus dem Ausland.

Wie setzen Sie die Auszeichung in Ihrem Employer Branding ein?
Der Employer Branding Prozess wird jetzt gerade neu lanciert. Wir werden das Label sicher in unseren Stellenanzeigen einsetzen. Ich bin schon sehr gespannt wie eine solche Auszeichnung von den Bewerbern wahrgenommen wird.

Interview: Stefanie Zeng

Interview mit Phillip Oberson, HR Director bei Schindler

Herr Oberson, Sie sind mit Ihrem Unternehmen Top Employer 2013 geworden. Warum ist das wichtig für Sie?
Wir wollen so nach aussen signalisieren, dass wir ein guter Arbeitgeber sind. Ausserdem ist es spannend einen externen Benchmark zu haben.

Wie nutzen Sie das Label?
Zum einen natürlich in der internen Kommunikation. Auch für die Mitarbeiter, die schon lange dabei sind und sich vielleicht über das eine oder andere nerven, ist es wichtig, zu zeigen, dass wir als Arbeitgeber vieles richtig machen. Zum anderen in der externen Kommunkation gegenüber potenziellen Bewerbern: In Stelleninseraten, auf unserer Website.

Nehmen die Bewerber das überhaupt wahr?
Auf alle Fälle. Ich habe schon mehrere Rückmeldungen bekommen, auch von meinen Mitarbeitenden, dass ich die Kandidaten dafür interessieren, warum wir dieses Label haben.

Warum haben Sie sich genau für diesen Award interessiert? Es gibt ja viele ähnliche...
Zum einen haben wir den Prozess jetzt schon mehrmals durchlaufen. Zum anderen ist es relativ prominent und wir haben eine Chance über unsere Leistung zertifiziert zu werden. Es gibt andere Awards, bei denen die Kriterien sehr viel komplizierter sind und beispielsweise Marktpräsenz eine grosse Rolle spielt.

Interview: Stefanie Zeng

 

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Stefanie Zeng

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren