HR-Team des Monats

Das Human-Development-Team der Mobiliar

Das HR-Team der Mobiliar nennt sich lieber «Human-Development-Team» und hat sich als solches ganz der 
Weiterentwicklung der Mitarbeitenden verschrieben. Besonders stolz ist Nathalie Bourquenoud, Leiterin Human Development und Mitglied der Geschäftsleitung, auf die neue inspirierende und sinnstiftende Arbeitswelt.

Frau Bourquenoud, was macht Ihr HR-Team speziell?

Nathalie Bourquenoud: Wir sind ein Human-Development-Team. Wir entwickeln nicht nur unsere Mitarbeitenden weiter, sondern auch die Arbeitsumgebung, die Arbeitskultur und die Arbeitsformen.

Wenn Sie Ihr Personalbudget verdoppeln könnten, wofür würden Sie das Geld ausgeben?

Das neu zusammengesetzte Führungsteam ist jetzt seit einem guten Jahr im Amt. Wichtiger als Geld ist mir, dass das ganze Team an der gleichen Personalstrategie arbeitet und die gleiche Sprache spricht. Wir wollen kohärent auftreten. In der neu entwickelten Personalstrategie haben wir vier Wirkungsfelder definiert: Gewinnen, Leisten, Entwickeln und Verändern. Wir wollen die Mitarbeitenden und Führungskräfte in diesen Feldern unterstützen.

Haben Sie ein Motto für die Teamarbeit?

Unser Motto lautet «Gemeinsam. Erfolgreich. Bewegen».

Haben Sie gemeinsame Rituale?

Wir treffen uns regelmässig im Führungsteam und gehen miteinander essen, aber eigentliche Rituale haben wir nicht. Wichtig ist, dass sich alle verstehen und vom Gleichen reden.

Woran arbeiten Sie und Ihr Team zurzeit?

An der Umsetzung unserer Personalstrategie mit den vier Wirkungsfeldern. Dazu gehört auch unser Pilotprojekt «work@mobi»: Wir haben innert acht Monaten 2000 Quadratmeter Bürofläche umgestaltet, physisch und mental Mauern abgebaut und eine neue offene Umgebung entwickelt, ohne Einzelbüros, ohne feste Arbeitsplätze, mit dem Ziel, den Austausch stärker zu fördern. Unsere Vision ist es, gemeinsam eine inspirierende, sinnstiftende Arbeitswelt zu gestalten.

Was macht einen guten HR-Menschen aus?

Wir sind ein gemischtes Team mit verschiedenen Kompetenzen, etwa aus den Bereichen IT und Marketing. Alle haben beim Pilotprojekt «work@mobi» mitgemacht und können so einerseits Vorbild sein, andererseits die Bedürfnisse und Ängste der Mitarbeiter verstehen. Diese Diversität macht ein gutes Human-Development-Team aus.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Das neue Führungsteam hat innert eines Jahres sehr viel geleistet. Wir haben die Personalstrategie neu definiert, eine neue Arbeitswelt entwickelt und viele Projekte umgesetzt.

Wo sehen Sie Schwierigkeiten oder Herausforderungen?

Wir möchten manchmal gerne noch schneller sein. Andererseits müssen wir aber auch den Mitarbeitenden und Führungskräften Zeit geben, sich an die Neuheiten zu gewöhnen. Eine Herausforderung ist auch die neue Generation. Diese hat andere Bedürfnisse und wir müssen für sie wie auch für die anderen Generationen attraktiv sein und bleiben.

Mobiliar

Das HR-Team der 
Mobiliar umfasst 
72 Mitarbeitende, wovon viele Teilzeit arbeiten. Der Versicherungskonzern mit 80 Generalagenturen hat seinen Hauptsitz in Bern und beschäftigt rund 4800 Mitarbeitende.

 

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Yvonne Bugmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren