SV Schweiz erhält Label «Friendly Work Space»

Die Gesundheit der Mitarbeitenden hat bei SV Schweiz einen hohen Stellenwert. Für das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) erhält das Gastronomieunternehmen SV Schweiz nun das Label «Friendly Work Space», das anerkannte Qualitätssiegel für erfolgreiches BGM in der Schweiz.

Foto_Menuausgabe.jpg

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement von SV Schweiz wurde mit dem Label «Friendly Work Space» von Gesundheitsförderung Schweiz ausgezeichnet.

Dübendorf. Ab sofort darf SV Schweiz das Label «Friendly Work Space» verwenden. Das Qualitätslabel ist eine Auszeichnung für Organisationen, die betriebliches Ge-sundheitsmanagement (BGM) erfolgreich und systematisch umsetzen. Das Qualitätslabel wird von der «Gesundheitsförderung Schweiz» vergeben, einer Stiftung, die im Auftrag des Bundes Massnahmen zur Förderung der Gesundheit koordiniert.

Daniel Meier, HR-Leiter von SV Schweiz, freut sich über die Auszeichnung: «Für uns ist das Label eine Anerkennung unserer Unternehmenskultur und ein Ansporn, unser Gesundheitsmanagement noch weiter zu optimie- ren. Als Arbeitgeber tragen wir eine Verantwortung für unsere Mitarbeitenden, die wir sehr ernst nehmen.»

Zum Unternehmen

SV Schweiz mit Sitz in Dübendorf bei Zürich beschäftigt rund 5000 Mitarbeitende. Kerngeschäft ist mit über 300 geführten Personalrestaurants und Mensen die Gemeinschaftsgastronomie. Für dieses Ge- schäftsfeld entwickelte das Unternehmen gemeinsam mit dem WWF Schweiz das Klimaschutzprogramm ONE TWO WE, an dem heute bereits über 120 Betriebe teilnehmen. Daneben ist SV Schweiz im Event Catering (dine&shine), in der öffentlichen Gastronomie (Ristorante SPIGA) und in der Hotellerie (Courtyard by Marriott, Renaissance, Residence Inn by Marriott, Moxy) zu Hause. Das Unternehmen geht auf die 1914 von der Pionierin Else Züblin-Spiller gegründete Non-Profit-Organisation «Schweizer Verband Solda- tenwohl» zurück, welche Soldatenstuben Betrieb und dort ausgewogene und preiswerte Verpflegung an- bot. Die ideellen Werte des Gründervereins werden heute von der SV Stiftung weitergeführt. Die gemein- nützig ausgerichtete Stiftung ist Mehrheitsaktionärin der SV Group und setzt ihre Dividende für Projekte im Bereich der gesunden Ernährung und für das Gemeinwohl ein.