Guten Tag
Ich arbeite nach Schichtplan, welcher von meinem Vorgesetzten sowie von dem Vorgesetzten meines Chefs bewilligt werden muss und dies Monat für Monat.
Im Januar dieses Jahres habe ich gekündigt. Darauf hin habe ich jede Woche bei meinem Chef nachgefragt wie es mit meinen Arbeitsstunden sowie meine Ferientage steht, so dass ich nicht ins Minus gerate. Es hiess immer es sei alles ok, ich sei sogar mit den Stunden im Plus.
Plötzlich hatte ich unter der Woche einen zusätzlichen Frei-Tag im Schichtplan eingeschrieben. Ich ging davon aus, diesen habe ich noch zu viel und soll in deswegen noch vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses beziehen.
Leider bin ich nun unter anderem diesen besagten Tag im Minus und meine ehemaliger Arbeitgeber behält mir meinen kompletten Lohn zurück, weil ich dies nicht akzeptiere und das Formular am Abschlussgespräch nicht unterschreiben wollte.
Wer ist nun im Recht? Habe ich unbewusste Pflichten als Arbeitnehmer nicht wahrgenommen und hätte mich noch mehr erkundigen sollen über mein laufendes Ferientag-Saldo oder hat mein ehemaliger Arbeitgeber die Pflicht, mich auf ein allfälliges Minus-Saldo zu informieren?
Ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie mir weiterhelfen könnten.
Freundliche Grüsse
Pascal