23.00 CHF

HRM-Dossiers

Geplanter Wandel (Nr. 2)

Moderation gilt heute als die Methode schlechthin, um Veränderungsprozesse zu begleiten.
Dank dem Einsatz der Moderation (Moderationsmethode) ist ein partizipativer Führungsstil möglich, der Wissen und Erfahrung aller Teilnehmenden zusammenfasst. Die Gruppe kann sich voll auf den Inhalt konzentrieren, da sie weiss, dass für den Ablauf die jeweils sinnvollsten Methoden und geeignetsten Instrumente zur Problemlösung und Kreativitätsförderung herangezogen werden. Die Gruppe weiss auch, dass ihre Anliegen und Ängste ernst genommen und Widerstände frühzeitig angegangen werden. Der starke Einbezug aller Gruppenmitglieder, die ihre Erfahrung, ihr Wissen und ihre Wünsche unabhängig von ihrer Position und Funktion einbringen können, führt zu besseren Resultaten und erhöhter Akzeptanz.
Moderation kann fast in allen beruflichen und privaten Situationen eingesetzt werden, wenn Menschen Resultate erreichen sollen.

Inhaltsverzeichnis

- Geplanter Wandel zielgerichtet unterstützen
 
Moderation heisst, das ganze Potenzial nutzen
  Einsatzmöglichkeiten der Moderation
- Erwartungen und Rollenklärung
  Gegenseitige Erwartungen
  Anforderungen an die moderierende Person
- Geplante Veränderungen
  Prozess und Projektphasen
  Problemlösungszyklus
  Externe oder interne Beraterinnen und Berater?
  Von der Fremd- zur grösstmöglichen Selbstbestimmung
  Planungszeit im Verhältnis zur Umsetzungszeit
- Systematisches Vorgehen: Lernen aus Erfahrung
  Auftragsklärung
  Spielregeln vereinbaren mit der Gruppe
  Situationsaufnahme vornehmen
  Ziele vereinbaren
  Massnahmen suchen
  Lösungen bewerten und auswählen
  Beschlossenes umsetzen
  Rückblende (Review) und Abschluss
- Techniken der Moderation
  Gliederung einer Sequenz
  Wie wird zweckmässig visualisiert?
  Frage- und Antworttechniken
  Einpunktfrage
  Zuruffrage und Brainstorming
  Mehrpunktfrage
  Kartenabfrage
  Trailer
- Team und Teamprozesse
  Was ist ein Team?
  Entwicklungsphasen im Team (Gruppendynamik)
  Nonverbale Kommunikation

  • 2. Auflage 2004, 52 Seiten