24.50 CHF

HRM-Dossiers

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz (Nr. 92)

 

Psychische Erkrankungen haben viele Gesichter und kommen wohl häufiger vor als man denkt. Dabei sind sie oft nicht nur für die Betroffenen belastend, sondern wirken sich auch auf verschiedene Lebensbereiche wie etwa die Ar- beitstätigkeit bzw. den Arbeitsplatz aus. Untersuchungen zeigen, dass in der Schweiz ungefähr jeder vierte Arbeitnehmer von psychischen Gesundheitsproblemen betroffen ist und Burnout, Depressionen sowie generell psychosoziale Risiken zu einer echten Herausforderung geworden sind – sowohl für Arbeitge- ber als auch für Arbeitnehmer.


In der Praxis wissen Führungskräfte und Personalverantwortliche oft nicht, wie sie mit psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz umgehen sollen und entscheiden sich am Ende oft für eine Kündigung. Dass es mit der richtigen Un- terstützung jedoch möglich, ja sogar lohnenswert ist, psychisch erkrankte Mitarbeitende in Beschäftigung zu halten, zeigt dieses Dossier anhand verschiedener Beispiele und Erfahrungsberichte. Zudem erläutert es, mit welcher Unterstützung Arbeitgeber und Arbeitnehmer rechnen können und wie die Zusammenarbeit mit der IV funktioniert.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

Warum dieses Buch? 6


Erfolgsgeschichten 7

 Swissport 8

 Belloni 13

 Ville de Genève 16 Radio

 Télévision Suisse (RTS) 20

 

Psychische Erkrankungen bei der Arbeit: eine Bestandsaufnahme  24
 Ein Viertel der Erwerbstätigen betroffen 24

 Was Studien über psychische Erkrankungen und das HR sagen 26

 Herausforderung für die betroffene Person, deren Arbeitgeber und die Gesellschaft 27

 Depressionen, Stress und Burnout 27

 Wie KMU mit dem Problem umgehen 28


Die Invalidenversicherung unterstützt das HR 32
 Die IV kann jederzeit kontaktiert werden 32

 5A-Leitfaden 32

 Hinter den Kulissen der IV-Stelle 35

 Die Vorteile der IV 40

 

Glossar 41
 IV-Stelle 41

 Früherfassung 41

 Frühintervention 42

 Integrationsmassnahmen 44

 Eingliederungsmassnahmen 44

 Finanzielle Anreize für den Arbeitgeber 46

 Invalidenrente 47

 IV-Prozess 48


Bibliografie 50

 

1. Auflage 2021, 54. Seiten

Dieses Dossier basiert auf dem französischsprachigen HRM-Dossier Nr. 53 mit dem Titel «Troubles psychiques au travail: comment l’AI peut aider les RH».

 

Das Dossier Nr. 53 wurde unter der Leitung von Francesca Sacco realisiert, unter Mitarbeit von Jean-Didier Bandollier, Jean-David Curchod und Vanessa Hamelin vom Kantonalen Sozialversicherungsamt Genf (Office Cantonal des Assurances Sociales, OCAS). Ein Beitrag stammt von Niklas Baer, Leiter von WorkMed, ein Kompetenzzentrum der Psychiatrie Baselland.

Weitere Artikel von Francesca Sacco

Jean-Didier Bandollier ist verantwortlich für die berufliche (Wieder-) Eingliederung und für die Beziehungen zu Arbeitgebern und Sozialpartnern. Er trug zur Umsetzung der Genfer Vereinbarung für das Baugewerbe bei, die auf die (Re-) Integration von Arbeitern mit gesundheitlichen Problemen abzielt.

Weitere Artikel von Jean-Didier Bandollier

Jean-David Curchod ist Kommunikationsverantwortlicher bei OCAS. Er hat einen Master of Arts und einen DAS in digitaler Kommunikation. Er leitet eine Kommunikationskampagne, die sich an Arbeitgeber richtet, um das Bewusstsein für IV-Leistungen und das Prinzip der beruflichen Integration zu stärken.

Weitere Artikel von jean-David Curchod

Vanessa Hamelin ist Psychologin und Eingliederungsberaterin bei OCAS. Sie hat einen Master-Abschluss in Psychologie (klinische und soziale Ansätze) und einen DAS in kognitiver Verhaltenstherapie.

Weitere Artikel von Vanessa Hamelin