HR Today Nr. 12/2018: Berufsbildung – Coop

Wanderjahr durch die Filialen

«Das Wanderjahr ist Teil des Coop-Talent Management-Programms und soll die Führungsausbildung erlebbarer machen», sagt Luc Pillard, HR-Leiter Nordwestschweiz-Zentralschweiz-Zürich bei Coop. Mit dem Ausbildungsprogramm «Wanderjahr» bietet Coop talentierten Lehrabsolventen die Möglichkeit, während eines Jahres in der ganzen Schweiz in allen Coop-Supermärkten zu arbeiten.

Begonnen hat alles beinahe zufällig, als Luc ­Pillard, HR-Leiter Nordwestschweiz-Zentralschweiz-Zürich bei Coop, bei der Autobahnraststätte Würenlos einer Zimmermannsfrau begegnet, die auf der Walz ist. Zwar kann Pillard sie nicht nach Bern mitnehmen, weil er nach Basel fährt, dennoch hat die Begegnung Folgen: Die Idee zum Coop-Wanderjahr ist geboren.

Innerhalb eines Jahres wird das Projekt von der Coop-Projektleiterin Anita Baumann vorbereitet und von Coop-CEO Joos Sutter bewilligt. Seit August 2018 reisen fünf Lehrabgänger und Lehrabgängerinnen der Fachrichtung Detailhandelsfachangestellte quer durch die Schweiz und bestimmen selbst, in welchen Coop-Supermärkten sie arbeiten.

Erkennbar sind sie am Schriftzug «Wanderjahr», der auf der Rückseite ihrer Arbeitshemden angebracht ist. Um das Erfahrene zu dokumentieren, führen sie ein Wanderbuch, das sie mit Fotos und Texten füllen. Es soll ihnen als Erinnerung dienen, doch auch dem HR und der Linie neue Erkenntnisse bringen.

«Das Wanderjahr ist Teil des Coop-Talent Management-Programms und soll die Führungsausbildung erlebbarer machen.» Die jungen Fachkräfte sollen andere Kulturen und Menschen kennenlernen, ihre Angst vor Neuem überwinden und ihr Selbstvertrauen stärken, Berufserfahrung sammeln, in ihrer Persönlichkeit wachsen und nach dem Wanderjahr eine erste Führungsposition übernehmen.

Das Programm soll ihnen zudem dabei helfen, sich in ihrer ersten Führungsfunktion nach dem Berufsabschluss zu üben. Sie sollen professionelle Gastgeber werden und gemischte Teams mit jüngeren und älteren Mitarbeitenden leiten können. «Viele haben als 24- oder 25-Jährige noch nicht viel anderes als ihre Coop-Verkaufsstelle gesehen», sagt Pillard. «Deshalb investieren wir in Programme wie das Wanderjahr.»

Doch was braucht es, um zur reifen Führungspersönlichkeit zu werden? «Die Wandernden müssen sich mit Themen auseinandersetzen, mit denen sie zu Hause nicht konfrontiert werden», sagt Projektleiterin Anita Baumann. «Sie müssen vorausschauend handeln, auf die Geschäftsführenden der Verkaufsstelle zugehen, sich mit unbekannten Menschen in der Verkaufsstelle und im Umfeld auseinandersetzen und ihre Unterkunft organisieren.»

Nach einem Jahr Laufzeit will Coop das Projekt Anfang 2019 evaluieren. An einer Fortsetzung zweifeln Luc Pillard und Anita Baumann nicht: «Von den Verkaufsstellen erhalten wir ausschliesslich positive Feedbacks. Unsere Geschäftsführenden sind von den jungen, gut ausgebildeten Wanderern begeistert.» Eine Einschätzung, die andere teilen – wurde das Projekt doch jüngst mit dem von HR Today mitorganisierten inHR Award ausgezeichnet.

Coop

Das Detailhandelsunternehmen Coop mit Sitz in Basel gehört mit 86'318 Mitarbeitenden zu den grössten Detail- und Grosshandelsunternehmen der Schweiz. Mit dem Ausbildungsprogramm «Wanderjahr» bietet Coop talentierten Lehrabsolventen die Möglichkeit, während eines Jahres in der ganzen Schweiz in allen Coop-Supermärkten zu arbeiten.

Die angehenden Führungskräfte planen ihre Reiseroute, kümmern sich um eine temporäre Stelle in einem Coop-Supermarkt und organisieren ihre Unterkunft, wobei sie von Rabatten in den Schweizer Jugendherbergen profitieren. Vorgaben gibt es nur wenige. So müssen die Ausgelernten mindestens einen Monat aber nicht länger als drei Monate in derselben Verkaufsstelle arbeiten und dabei jede Sprachregion berücksichtigen. Nach dem Wanderjahr treten sie ihre erste Führungsfunktion an.

 

Kommentieren0 Kommentare

Chefredaktorin, HR Today. cp@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Corinne Päper

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren