Video-Porträt

«Dankbarkeit ist das Schönste»

Daniel Muff hat schon immer mit Menschen zusammengearbeitet. Früher in der Fliegerei – unter anderem bei Swissair, Crossair und Swiss – jetzt als Personalchef bei der Railcare AG, der Coop-Eisenbahn.

Daniel Muff hat das Swissair-Grounding hautnah miterlebt. Eine Wende, die nicht nur sein Berufsleben kräftig durchschüttelt hat. Im Nachhinein ergab aber alles irgendwie Sinn, sagt er heute. Seine neue Berufung hat er im HR gefunden: Daniel Muff ist Personalleiter bei der Railcare AG.

Im Video-Porträt spricht Daniel Muff darüber, was ihn in seinem Job aktuell am meisten Energie kostet.

Ein Tag im Leben von Daniel Muff

07:45 Uhr Ich fahre den Computer hoch und mache mir eine Tasse Tee, weil ich Kaffee nicht mag. Wenn ich eine Sitzung habe, bin ich eine halbe Stunde früher da. Ansonsten beginne ich zwischen 07:45 und 08:15 Uhr mit der Arbeit. Ich bin kein Frühaufsteher. Wenn es nach mir ginge, würden wir um 09:00 Uhr beginnen und dafür bis 19:00 Uhr arbeiten. Meist arbeite ich in Härkingen, manchmal aber auch am Coop-Hauptsitz in Basel, wenn wir Änderungen im SAP-System vornehmen, oder ich besuche eine der Verladestationen in der Schweiz.

12:00 Uhr Ich gehe häufig auswärts essen. Entweder im nahegelegenen Coop-Center, in der Kantine des Transportunternehmens Planzer oder in einem Bergbeizli auf der Anhöhe.

13:00 Uhr Ich mache einen kleinen Powernap auf meiner Sportmatte, bevor ich mich meinen Aufgaben widme.

zwischen 18:00 und 19:00 Uhr Bevor ich nach Hause gehe, überprüfe ich meine Termine am kommenden Tag und entscheide, ob ich meinen Laptop mit nach Hause nehme. Meist gehe ich durchs Haus und schaue nach, wer noch da ist. Sehe ich jemanden, der im Monatslohn angestellt ist, erinnere ich ihn daran, Feierabend zu machen. Davon ausgenommen ist unsere Leitstelle (Einsatzzentrale für unsere Züge), die rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche besetzt ist.

Ein typischer Arbeitstag? Gewöhnlich ein Mix aus regelmässig stattfindenden Sitzungen, Projektarbeit und Mitarbeitergesprächen zu verschiedensten Themen. Einen typischen Arbeitstag gibts allerdings nie. Manchmal muss ich mich auch mit schweren Unfällen auseinandersetzen oder wenn ein Lokomotivführer einen Personenschaden erlebt hat. Das sind dann wirklich keine 08/15-Tage.

Daniel Muff im Porträt

Daniel Muff Es macht ihn glücklich, wenn er den Menschen helfen kann: Das sagt Daniel Muff, Personalleiter bei der Railcare AG über sich selbst. Woher seine Menschenkenntnisse kommen lesen Sie im Porträt.

 

Kommentieren0 Kommentare

Chefredaktorin, HR Today. cp@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Corinne Päper

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren