Checkliste

Wenn es nicht weitergeht: Blockaden erkennen und lösen

Sie haben Ihr Ziel klar vor Augen, doch kommen einfach nicht dort an? Unsere Checkliste zeigt auf, wie solche Erfolgsblockaden entstehen und was Sie dagegen tun können.

Manchmal gibt es im Leben Situationen, in denen wir trotz Einsatz, trotz Kraftanstrengung, trotz Willen einfach nicht mehr weiterkommen. Der Grund dahinter ist einfach: Das Bewusstsein und das Unterbewusstsein sprechen nicht die gleiche Sprache. Nach neusten Forschungen macht das Bewusstsein 2 Prozent, das Unterbewusstsein 98 Prozent unserer Persönlichkeit aus. Das Unterbewusstsein ist wie eine Festplatte, die alle Dinge, die uns vom Kindesalter bis ins hohe Alter passieren, aufzeichnet. Alle diese Aufzeichnungen werden von Gefühlen und Mustern geprägt, und diese Muster laufen dann in unserem Leben immer wieder ab.

Ein Kind bekommt beispielsweise in seiner Kindheit gesagt oder gezeigt, dass es dumm und langsam ist. Diese «Erkenntnis» speichert der Mensch nun ab, entwickelt daraus ein Glaubens- und ein Handlungsmuster, welches dann immer und immer wieder abläuft, wenn der Mensch in Situationen kommt, in der sein Wissen und seine Geschwindigkeit gefühlt auf dem Prüfstand stehen. Diese alten, kindlichen Erfahrungswerte führen dazu, dass Menschen in gewissen Lebenssituationen wie gelähmt, handlungsunfähig, ständig müde, Antriebslos, oder gar selbstzerstörend sind …

Emotionen und alte Glaubensmuster wirken mächtiger als jedes logische Argument. Sie können Karrieren zerstören, oder erst gar nicht entstehen lassen.

Hinter Blockaden verstecken sich Ängste, die rational nicht erklärbar sind, wie zum Beispiel die Angst glücklich und erfolgreich zu sein, Angst vor Reichtum, Fülle, Erfolg…

Anzeichen einer Blockade:

  • Sie kommen trotz Wünschen, Zielen und unternommener Anstrengung nicht weiter.
  • Kurz vor Erfüllung des Wunsches ziehen Sie sich aus fadenscheinigen Gründen wieder zurück („Passt jetzt gerade nicht“, „Ich muss mich im Moment um … kümmern“).
  • Sie werden übergangen oder schlichtweg nicht gesehen.
  • Durch unbedachte Äusserungen machen Sie sich die anstehende Belohnung selbst kaputt.
  • Aufgrund von Müdigkeit, Energielosigkeit können Sie Ihre Pläne körperlich nicht umsetzen.
  • Kurz vor Erfüllung der Wünsche werden Sie krank oder es geschieht etwas anderes Unvorhergesehenes.
  • Sie halten sich selbst von Dingen ab, die Sie tief im Herzen wollen und lenken sich durch andere, sinnfreie Beschäftigungen ab.
  • Sie haben Angs- und Panikattacken.

Eine Blockade ist im eigentlichen Sinne eine Störung des Energieflusses im Körper, ein durch innere Gedanken ausgelöster Selbstsabotageakt.

Grundsätzlich ist es bei allen Arten von Blockaden wichtig ...

  • ... die Blockade als solches zu identifizieren- noch so gerne suchen wir nach Ausreden und Erklärungen.
  • ... sich auf die Suche nach den Ursachen zu machen.
  • ... die Blockade anzunehmen, nicht dagegen anzukämpfen! Kampf kostet noch mehr Kraft und Energie.
  • ... neue Gedankenstrukturen zu legen.

Buchtipp

Um Vorsätze erfolgreich zu verwirklichen, müssen sie im Unbewussten verankert werden. Hier setzt Tatjana Strobel mit ihrer «Mesmerize it»-Technik an. In ihrem Buch zeigt sie, wie die Methode dabei hilft, ein freies Leben ohne Ängste und Blockaden zu führen.

Tatjana Strobel: Mesmerize it! Mit Hypnose zum Erfolg. 240 Seiten, Knaur TB, 2016.

1. Stellen Sie sich Ihren Blockaden und Ängsten. Nur wenn wir Dinge realisieren, können wir sie auch lösen! Machen Sie sich dazu folgende Gedanken:

  • Welche Dinge passieren mir immer wieder?
  • Wo stelle ich mir selbst ein Bein?
  • Mit welchen Ausreden, weiche ich dem eigentlichen Ziel immer wieder aus?
  • Welche Situationen, beispielsweise Mobbing, Konflikte, autoritäre Chefs, ziehe ich immer wieder in mein Leben?

2. Machen Sie sich auf die Suche nach den Ursachen, nach Ihren Glaubenssätzen

  • Beobachten Sie Ihre Gedanken über sich und über bestimmte Situationen.
  • Schreiben Sie diese auf.
  • Stellen Sie sich die Frage, was Sie über sich selbst, und über die jeweilige Sache denken.

3. Stellen Sie sich den Ängsten und Blockaden

  • Finden Sie Ihre Ängste heraus.
  • Gehen Sie in die Konfrontation! Fangen Sie an gerade die Dinge, die Angst machen, anzugehen.
  • Mit jedem Schritt, den Sie in die neue Richtung gehen, wird es einfacher.

4. Worst Case Szenario

  • Stellen Sie sich das Schlimmste vor, dass Ihnen passieren kann – und freunden Sie sich mit diesem Gedanken an.

5. Holen Sie sich Unterstützung

  • Wenn Sie alleine nicht weiterkommen, holen Sie Unterstützung von anderen Menschen. Oft hilft es schon, über etwas zu reden.
  • Nehmen Sie fachkundige Hilfe in Anspruch (Coaching, Hypnose, «Mesmerize it»-Therapie)

Es ist nicht immer einfach, den eigenen vermeintlichen Schwächen ins Auge zu sehen, doch es lohnt sich! Wer im Leben weiterkommen, etwas erreichen oder gar hinterlassen möchte, sollte alle Anstrengungen unternehmen, die alten Knöpfe zu lösen.

 

 

Kommentieren0 Kommentare

Tatjana Strobel ist Expertin für Körpersprache, Physiognomie und Menschenkenntnis, Bestsellerautorin und Gründerin des Unternehmens «TS HeadWorx». www.tatjanastrobel.ch, www.mesmerize-it.ch

Weitere Artikel von Tatjana Strobel
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren