HR Today Nr. 4/2017: Im Gespräch

«Die Personal Swiss hält Antworten bereit»

Jedes Jahr pilgern mehrere tausend HR-Verantwortliche zur Personal Swiss. Am 4. und 5. April 2017 ist es wieder soweit. Messeorganisator Alexander R. Petsch über die Schwerpunkte, das Programm und seine persönlichen Messe-Highlights.

Herr Petsch, ein Schwerpunkt der Personal Swiss ist 2017 der Bereich «Trainings to Business». Was erwartet den Besucher?

Alexander Petsch: Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeitende, deren Fachkenntnisse auf dem neusten Stand sind, gehören zu den entscheidenden Wettbewerbsfaktoren der Schweiz und sind essenziell für Unternehmen, um sich in der heutigen Zeit zu behaupten. Deshalb konzentriert sich der Themenbereich «Trainings to Business» auf die Weiterbildung und Entwicklung der Mitarbeitenden und präsentiert passende Weiterbildungslösungen sowie Tools. Dabei reicht das Angebot von E- und Blended-Learning-Lösungen über Video- oder Webbased-Trainings bis hin zu Sprachkursen sowie Team- und Führungskräfteentwicklungsprogrammen, Work-Life-Balance-Coachings und Seminarhotels. Ausserhalb der Ausstellungsflächen halten Experten auf verschiedenen Veranstaltungsbühnen Personalentwicklungsvorträge und geben auf einer Sonderfläche Trainingskostproben. Ein Besuch, der sich für Personalentwickler und Personalentwicklerinnen sicherlich lohnt. Parallel zur Personal Swiss findet gegenüber der Messe im Holiday Inn die achte Ausgabe der Swiss eLearning Conference (SeLC) statt. Diese richtet sich mit dem Thema «Lernen im Wandel» an Bildungsexperten. Der Kongress versteht sich zudem als Innovations- und Experimentierschmiede im E-Learning, wo neue businessrelevante Lehr- und Lernformen präsentiert und der Horizont aktueller und künftiger Entwicklungen abgesteckt werden. Über eine geführte Tour ist die SeLC mit der Personal Swiss verknüpft: Die Kongressteilnehmer haben dadurch die Möglichkeit, innert kürzester Zeit für sie spannende Angebote im Rahmen der Messe zu erleben.

Was sind die wichtigsten Trends in der betrieblichen Weiterbildung?

Das digitale Lernen ist ein grosses Thema, denn durch den technologischen Wandel und die Digitalisierung steigt auch der Weiterbildungsbedarf. Personaler erwarten von Mitarbeitenden und Bewerbern zudem, dass diese über vielfältige digitale Kenntnisse verfügen. Auf der anderen Seite verändern sich durch die neuen Technologien sowie die Digitalisierung die Weiterbildungsformen: Die Digitalisierung durchdringt die Weiterbildung.

Weshalb ist die betriebliche Weiterbildung so wichtig?

Die Unternehmen beschäftigen der demografische Wandel, der Fachkräftemangel, der technologische Fortschritt, die Schnelllebigkeit, die komplexer werdenden Arbeitsprozesse sowie die politischen Entscheidungen, die diese Entwicklungen noch verstärken. Für Firmen wird es immer schwieriger, Mitarbeiter mit den richtigen Skills zu finden. Sie müssen sich verstärkt Gedanken um die Qualifizierung der bestehenden Belegschaft machen. Hinzu kommt, dass gute Mitarbeiter Weiterentwicklungsmöglichkeiten einfordern: Sie möchten lernen. Arbeitgeber sind dafür verantwortlich, ihnen die entsprechenden Angebote und technischen Mittel zur Verfügung zu stellen. Firmen, die nicht in die Personalentwicklung investieren, werden immer grössere Probleme haben, ihre Mitarbeiter zu halten. Doch wie können Firmen ihre Mitarbeitenden fördern und welche Möglichkeit können sie ihnen bieten, damit diese sich die nötigen Fähigkeiten und das entscheidende Wissen aneignen? Was sind überhaupt die richtigen Hilfsmittel und Werkzeuge? Die Personal Swiss hält Antworten auf diese Fragen bereit.

Mit TALENTpro ist eine weitere Messe entstanden, die parallel zur Personal Swiss stattfindet und sich mit Recruiting, Talentmanagement und Employer Branding auseinandersetzt. Weshalb wurde dieser Bereich aus der Personal Swiss ausgegliedert?

Das gesamte Recruiting-Thema hat stark an Bedeutung gewonnen und sich extrem entwickelt. Damit sind auch die Möglichkeiten und der Spielraum der Firmen gewachsen. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden und dem Recruiting-Bereich die Aufmerksamkeit zu geben, die er verdient, haben wir die TALENTpro ins Leben gerufen. Die richtigen Mitarbeiter zu finden, diese für sich zu gewinnen und langfristig ans Unternehmen zu binden, der Umgang mit Fachkräftemangel, Employer Branding und Personalmarketing sowie den Social Media sind wichtige Themen für Entscheider. Kein Unternehmen kann es sich leisten, Recruiting, Employer Branding und Talentmanagement zu ignorieren. Um geeignete Strategien zu entwickeln sowie sich über Tools und weitere Unterstützung zu informieren, benötigen die Verantwortlichen Wissen, Inspiration für die richtigen Schritte und handfeste Marktkenntnisse.

Was können diese vom Besuch der TALENTpro erwarten?

Als eigenständige Fachmesse hat die TALENTpro den Vorteil, die Themenbereiche Recruiting, Talentmanagement und Employer Branding konzentrierter aufzubereiten und so deren ganze Vielfalt und Bandbreite abzudecken. Unser Ziel ist, interessierten Fachbesuchern in einer immer komplexer werdenden Welt aus Prozessen und neuen Technologien Orientierung zu geben. Sie sollen Anschluss an aktuelle Entwicklungen erhalten, so dass sie für ihre Organisation passende Strategien erarbeiten können. An der Messe gibt es zwei Vortragsforen, wo Redner deutsche und englische Vorträge halten.

Personal Swiss: 4. und 5. April 2017

Alexander Petsch ist Initiator der Personal Swiss und Geschäftsführer der Børding Messe, welche die Personal Swiss und die parallel stattfindenden Messen organisiert. In den vergangenen Jahren ist die Personal Swiss stetig gewachsen: 2002 zählte die Messe noch rund 1000 Besucher, 2016 verzeichnete sie mit 4500 Fachbesuchern und 350 Ausstellern in der Messe Zürich einen Aussteller- und Besucherrekord.

www.personal-swiss.ch

 

Kommentieren0 Kommentare

Redaktorin HR Today

cp@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Corinne Päper
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren