Im ersten Quartal mehr Firmengründungen als im Vorjahreszeitraum

Im ersten Quartal 2018 sind in der Schweiz 0,3 Prozent mehr Firmen gegründet worden als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das deutlichste Nettowachstum verzeichnen dabei die Unternehmensberatungen (521), Immobilienfirmen (303) und Dienstleiter in der Informationstechnologie (293).

Zürich (sda). Dies geht aus einer Auswertung des Wirtschaftsinformationsdiensts CRIF vom Mittwoch hervor. Bereits im Gesamtjahr 2017 haben die Anzahl der Unternehmensberatungen und der Immobilienfirmen am deutlichsten zugelegt. Unter dem Strich an Zahl abgenommen haben Grosshandelsbetriebe (-136), Gastronomiebetriebe (-44) und Versicherungen (-43).

Am fleissigsten gegründet wurden Firmen in der Baubranche (913), in der Unternehmensberatung (888) und im Detailhandel (860). Dem stehen jedoch die Löschungen aus dem Handelsregister gegenüber: Die häufigsten Löschungen finden sich im Detailhandel (797), in der Baubranche (668), im Grosshandel (661) und in der Gastronomie (601).

Insgesamt wurden in der Schweiz im ersten Quartal 11'055 Firmen gegründet und 7476 aus dem Handelsregister gelöscht. Diese Löschungen ergeben sich, wenn eine Firma von Amtes wegen aufgelöst wird, wenn ein Konkursverfahren eingestellt wird, bei Fusionen oder Firmenaufgaben.

Regional betrachtet gab es im Vergleich zum Vorjahresquartal in den Kantonen Zug (90), Genf (69) und Basel-Stadt (25) den deutlichsten Zuwachs. Hingegen wurden im Thurgau (-82), im Aargau (-56) und im Kanton Bern (-36) weniger Firmen als in den ersten drei Monaten 2017 gegründet.