HR-Knigge

7 Tipps für das passende Outfit im Job

Die passende Kleidung vermittelt Wertschätzung. Verkleiden sollten Sie sich nicht. So bleiben Sie Ihrem Stil treu und holen Sie das Maximum aus sich raus.

Kleiden Sie sich bei einem Erstkontakt lieber ein wenig zu elegant als zu nachlässig, denn der erste Eindruck ist sehr wichtig. Passen Sie Ihren Kleiderstil Ihrem Umfeld an, ohne sich jedoch zu verkleiden. Sie sollen sich in Ihrer textilen Haut ja wohl fühlen.

1. Gepflegt sein ist oberstes Gebot

Kleiden Sie sich, wie es für Ihre Branche, Ihre Position und Ihr Gegenüber angemessen ist. Aufgrund einer nachlässigen Bekleidung auf einen ebensolchen Arbeitsstil zu schliessen, ist zwar nicht korrekt, kommt aber schon mal vor. Mittlerweile sind sich sogar Firmen aus der Bau-, Industrie- oder IT-Branche bewusst, dass Mitarbeitende mit einem gepflegten Äusseren den besseren Eindruck beim Kunden machen.

2. Eher schlicht als schrill

Ein dezenter Kleidungsstil unterstreicht Ihre berufliche Kompetenz und irritiert das Gegenüber nicht. Oder wollen Sie, dass das Einzige, was dem Besucher in Erinnerung bleibt, Ihre auffällige Designerbluse ist? Alles Extreme – wie etwa sehr bunte, sehr luxuriöse oder auch sehr ungepflegte Kleidung – lenkt von Ihnen als Person und dem Inhalt des Gesprächs ab.

3. Mit einem Markenzeichen zeigen Sie Stil

Mit einem Markenzeichen zeigen Sie Individualität. Dies können ein spezieller Schmuck, eine modische Brille oder ein hübsches Foulard sein.

Menschen mögen Sicherheit. So wie sie sich an einen Kommunikationsstil des Chefs oder der Kollegin gewöhnen, so auch an die Erscheinung derselbigen. Wenn Sie sich jeden Tag neu erfinden, einmal in Leder und T-Shirt und im nächsten Tag in einem schicken Dress bei der Arbeit aufkreuzen, lenkt das vom Thema und Ihrer Kompetenz  ab. Sparen Sie sich Ihre modischen Experimente für private Gelegenheiten auf.

4. Seien Sie sich der Wirkung von Kleidung bewusst

Ihre Bekleidung ist ein Statement. Gerade bei wichtigen Terminen ist es ratsam, Ihr Outfit am Vortag bewusst auszuwählen und bei Tageslicht genau auf mögliche Flecken, Falten oder abgerissene Knöpfe zu kontrollieren.

Wenn Sie unsicher sind, welche Kleider Ihnen stehen, nehmen Sie die Hilfe einer Styling-Beraterin oder eines Styling-Beraters in Anspruch. Eine individuelle Farbtypberatung kann Ihnen aufzeigen, in welchen Farben Sie besonders vorteilhaft wirken. Es ist beeindruckend, wie Sie Ihre Wirkung mit Farben beeinflussen können.

Mit einem schwarzen Blazer wirken Sie seriöser und kompetenter als mit einem hellen Oberteil. Dieses wiederum lässt Sie weicher und zugänglicher erscheinen, dafür jedoch weniger professionell ein dunkler Blazer. Dunklere Farben wirken formeller. Für Erstbegegnungen kann dies sogar matchentscheidend sein.

5. Gerüstet für Notfälle

Ausgerechnet dann, wenn Sie in den ausgebeulten Leggins und dem bequemen Schlabberpulli im Büro sitzen, kündigt sich kurzfristig der Besuch des Verwaltungsrats an. Sich jetzt noch aufhübschen zu wollen, ist ziemlich hoffnungslos.

Tragen Sie jedoch eine gepflegte Jeans und ein bequemes T-Shirt, haben Sie mit dem Blazer, der in Ihrer Garderobe hängt, schnell ein sportliches Outfit herbeigeholt. Es empfiehlt sich ebenfalls, ein Ersatz-T-Shirt in der Schublade bereitzuhalten, sollte die Tomatensauce aus der Kantine auf Ihrem weissen Hemd farbige Tupfen setzen. Kaufen Sie sich zudem in der Drogerie einen Fleckenspray oder Fleckenstift, den Sie schnell zur Hand haben. Die Herren bewahren die Notfall-Krawatte am besten gerollt in der Schublade auf, so bleibt sie faltenfrei.

HR-Knigge

Bei Bewerbern einen Top-Eindruck hinterlassen. Verständlich und positiv kommunizieren. Kandidaten beim Lunch kennenlernen. Unsere Serie «HR-Knigge» beleuchtet in sechs Folgen Themen, die für HR-Verantwortliche und Führungspersonen von Bedeutung sind.

6. Das bin ich mir wert

Sich schön zu kleiden ist auch Wertschätzung gegenüber sich selbst. Sie fühlen sich besser in einer gut sitzenden Jacke oder einem Blazer in Ihrer Lieblingsfarbe als in einem abgeschossenen, zu grossen oder zu engen Veston. Oft ist es besser, wenige wertvolle Teile zu besitzen, als viele günstige.  Freuen Sie sich an der sorgfältigen Verarbeitung und den Komplimenten, die Sie damit erhalten.

7. Einkaufen mit Strategie

Kaufen Sie nie Bekleidung, wenn Sie frustriert oder euphorisch sind. Beides verleitet zu Fehlkäufen. Wenn Sie lokal eingekauft haben, können Sie das nicht passende Teil innert sieben Tagen mit der Quittung umtauschen. So manches Stück, das Sie am Ferienort in Ferienstimmung stolz ergattert haben, gefällt daheim nicht mehr. Überlegen Sie sich also beim Kauf gut, bei welcher Gelegenheit Sie den Anzug oder die Bluse tragen würden. Im Idealfall nehmen Sie ein komplettes Outfit, welches Sie später mit ihren bestehenden Teilen aus Ihrem Kleiderschrank kombinieren können.

Dresscode am Arbeitsplatz?

Informieren Sie Ihre Kandidaten, ob Ihre Firma einen Dresscode besitzt. Sobald die Mitarbeitenden Kundenkontakt haben, können Kleidervorschriften Sinn machen. Mit einem Dresscode vereinfachen Sie das Leben der Vorgesetzten. Später gestaltet es sich manchmal schwierig, auf die erwünschte Kleidung zu pochen. Auch ist es für männliche Vorgesetzte nicht immer einfach, auf allfällig zu wenige Textilien bei einer weiblichen Angestellten hinzuweisen. Ein Dresscode kann auch sehr kurz gehalten sein, etwa als Checkliste auf einer A4 Seite zusammengefasst.

In Kürze:

  • Bekleidung ist Wertschätzung. Achten Sie darauf, vor allem bei der ersten Begegnung.
  • Gepflegt sein ist oberstes Gebot. Oft wird von der Bekleidung auf den Arbeitsstil geschlossen.
  • Punkten Sie mit einem schlichten Outfit und lenken Sie nicht mit zu viel Glitzer vom Thema ab.
  • Mit einem Markenzeichen heben Sie sich von Ihren Kollegen ab.
  • Seien Sie sich bewusst über die Wirkung Ihrer Kleidung.
  • Halten Sie einen Ersatzblazer, Strümpfe, T-Shirt und Krawatte bereit.
  • Weniger ist mehr! Freuen Sie sich an der guten Qualität Ihrer wenigen Teile.
  • Kaufen Sie nie Bekleidung, wenn Sie frustriert sind und kaufen Sie Kleidung am besten lokal.

Buchtipp

Wie kann ich überzeugend auftreten und mit Wertschätzung bei Kunden und im Team erfolgreich sein? Im «Office-Knigge» finden Sie dazu über 150 Praxistipps, Formulierungsbeispiele und persönliche Anekdoten der Autorin.

Susanne Abplanalp: Der Office-Knigge. Souverän mit Kunden und im Team. Verlag SKV oder im Buchhandel ISBN 978-3-286-50215-4, CHF 32.00

 

Kommentieren0 Kommentare

Susanne Abplanalp ist Trainerin für Business Knigge, Dozentin und Buchautorin. Ihr umfassendes Wissen und ihre Leidenschaft für Auftrittskompetenz vermittelt die Business-Knigge-Expertin an Seminaren für Firmen und an Weiterbildungsinstituten. www.kniggetoday.ch

Weitere Artikel von Susanne Abplanalp
Log in to post a comment.

Das könnte Sie auch interessieren