Adventsserie 2018

Das Zauberwort heisst «Kompetenzmanagement»

Die Digitalisierung ist omnipräsent und stellt das HR-Management immer wieder auf die Probe. Die Bereiche Personal- und Organisationsentwicklung werden entsprechend immer wichtiger – und damit auch das Kompetenzmanagement.

Die digitale Transformation geistert durch alle Berufe und lässt uns bange fragen: Braucht es mich in zehn oder zwanzig Jahren noch? HR sieht sich in der Personalverwaltung mit dem Thema Digitalisierung konfrontiert – insbesondere bei standardisierten administrativen Prozessen wie zum Beispiel Personalinformation oder Arbeitszeiterfassung.

Die Folge: Das Wirkungsfeld von HR-Fachleuten verlagert sich zunehmend vom administrativen, in das strategische Personalwesen.

Kompetenzen managen

Im strategischen HR gewinnt das Thema Kompetenzmanagement an Fahrt. HR-Fachleute beschäftigen sich aufgrund der Digitalisierung in (nahezu) allen Branchen, Produktions- und Dienstleistungsbereichen zunehmend mit Fragen wie:

  • Über welche Kompetenzen verfügen die Mitarbeitenden?
  • Welche Kompetenzen müssen rekrutiert werden?
  • Welche Kompetenzen können entwickelt werden um Wettbewerbsvorteile zu gewinnen?

Und wenn es in Richtung Personalentwicklung geht:

  • Wie werden neue Kompetenzen am effektivsten und am effizientesten entwickelt?

Das sind komplexe Fragestellungen, auf die es keine einfachen Antworten gibt.

Die strategische Personalentwicklung startet bei systematischen Bedarfserhebungen und Analysen aufgrund spezifischer Kompetenzmodelle. John Erpenbeck schreibt dazu im Vorwort seines Buches «Kompetenzmessung im Unternehmen»: «Zum einen werden Erkennen, Verstehen, Messen und Managen von Kompetenzen zu einem immer wichtigeren Teil des betrieblichen Personal-managements. (…) Zum anderen spielt die Kompetenzmessung eine schnell zunehmende Rolle, weil sie für die Bewertung der immateriellen Vermögenswerte in modernen Unternehmen immer wichtiger wird.»

Bildungsmanagement in der Personal- und Organisationsentwicklung

Die Bedeutung des Themas Kompetenzmanagement und die damit verbundenen Herausforderungen führen dazu, dass sich HR-Fachleute zunehmend für Aus- und Weiterbildungen in der Personalentwicklung oder auch im Bildungsmanagement interessieren.

Bildungsmanagement erstreckt sich über sämtliche Bereiche der operativen und strategischen Personal- und Organisationsentwicklung. Über das Kompetenzmanagement hinaus gehen zum Beispiel Themen wie betriebliches Bildungsmarketing oder Bildungsevaluation. Bildungsmanagement deckt im strategischen Bereich auch Themen ab wie Bildungskultur oder Gestaltung betrieblicher Bildungsstrukturen und grenzt an Bereiche wie Diversity-Management und betriebliches Gesundheitswesen.

Denn nicht allein die Digitalisierung, sondern auch solche Themen fordern HR-Fachleute heraus und erfordern zunehmend Anstrengungen in der Personal- und Organisationsentwicklung.

Kommentieren0 Kommentare
Susan Göldi

Dr. Susan Göldi ist Professorin an der Hochschule für Wirtschaft, FHNW. Sie leitet den Studiengang Master of Advanced Studies in Bildungsmanagement.

Weitere Artikel von Susan Göldi

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren