HR-Team des Monats

Das HR-Team des Spital Männedorf

Der Kostendruck im Gesundheitswesen beschäftigt das vierzehnköpfige HR-Team des Spitals Männedorfs stark. HR-Bereichsleiterin Nicola Fielder spricht über die Herausforderungen, die damit einhergehen.

Frau Fielder, was macht Ihr Team speziell?

Nicola Fielder: In unserem Team arbeiten unterschiedliche Charaktere sowie Quereinsteiger aus der Pflege, der Gastronomie, der Personalvermittlung und anderen Bereichen. Ausserdem sind überdurchschnittlich viele Teilzeitmitarbeitende darin vertreten. Die höhere Zahl an Teammitgliedern nehmen wir als Bereicherung wahr. Wir schöpfen aus der Diversität zusätzliche Energie und sind gut eingespielt.

Warum lieben Sie Ihren Job?

Unsere Tätigkeiten sind abwechslungsreich und wir können die verschiedenen Menschen, mit denen wir zu tun haben, fördern und begleiten. Wir alle geniessen viel Freiheit und Selbständigkeit und spüren die Rückendeckung von oben. Daneben arbeiten wir an einem schönen Ort – in einem Haus direkt am See.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Wir bringen zusammen 130 Dienstjahre auf die Waage und im Benchmark mit anderen Spitälern schneiden wir im Bildungsbereich sehr gut ab.

Wo sehen Sie langfristige Herausforderungen?

In der Konkurrenz unter den Spitälern, den Bemühungen, Personalkosten einzusparen, dem politischen Druck auf das Gesundheitswesen und in der anhaltend angespannten Arbeitsmarktlage. Weitere Herausforderungen sind, über 60-jährige Mitarbeitende im Arbeitsprozess zu halten, altersgemischte Teams zu führen und Spannungen zwischen den Generationen abzubauen.

Welche Veränderungen beschäftigen Sie?

Aktuell beschäftigt uns der Austritt einer langjährigen und geschätzten HR-Mitarbeiterin und die Regelung ihrer Nachfolge sowie die Umstrukturierung des HR-Teams.

Wenn Sie Ihr Personalbudget verdoppeln könnten, wofür würden Sie das Geld ausgeben?

Wir würden unsere Mitarbeitenden noch zielgerichteter aus- und weiterbilden. Das Gesundheitswesen und die Medizin entwickeln sich in einem solch rasanten Tempo, dass es für unsere Beschäftigten anspruchsvoll ist, mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten.

Kommentieren0 Kommentare

Chefredaktorin, HR Today. cp@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Corinne Päper

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren