HR Today Nr. 1&2/2018: Fokus Forschung

Wie introvertierte Talente mehr Mut fassen

Introvertierte verfolgen seltener eine Führungskarriere als Extravertierte, obwohl sie teilweise besser qualifiziert wären. Wie ein Experiment mit Wirtschaftsstudierenden in Australien zeigt, übernehmen introvertierte Talente die Führungsrolle weniger gern, weil sie sich vor negativen Erfahrungen fürchten.

Introvertierte Talente sind im Vergleich zu extravertierten Kollegen bedeutend seltener in Führungsfunktionen vertreten. Australische Forscher der School of Management der Queensland-Universität in Brisbane wollten herausfinden, warum Introvertierte die Führungsrolle lieber anderen überlassen.

Methode

Die Forscher haben diese Frage anhand eines Gruppen-Experiments mit 184 Wirtschaftsstudierenden untersucht. Die Studierenden sollten in Teams eine Gruppenaufgabe lösen, in der es darum ging, eine Überlebensstrategie auf dem Mond zu entwickeln. Zu Beginn machten die Teilnehmenden einen Persönlichkeitstest und bewerteten, inwieweit sie Freude respektive Stress empfinden beim Gedanken, die Gruppenaufgabe zu leiten. Beim anschliessenden Lösen der Aufgabe konnte jedoch jeder selbst entscheiden, inwieweit er eine Führungsrolle einnehmen wollte. Nachdem die Studierenden die Gruppenaufgabe gelöst hatten, bewerteten sie die Führungsrolle der anderen Teammitglieder. So beurteilten sie beispielsweise, inwieweit ein Teammitglied die Gruppenentscheidung beeinflusste.

Ergebnisse  

  • Introvertierte Talente empfinden beim Gedanken, die Gruppenaufgabe zu leiten, viel mehr negative Emotionen im Vergleich zu den Extravertierten.
  • Dadurch sind Introvertierte weniger dazu bereit, die Führungsrolle beim Lösen der Aufgabe zu übernehmen.
  • Dies, obwohl ein introvertierter Führungsstil die Performance von proaktiven Teams verbessern kann.

Handlungsempfehlungen

  • Gemäss früheren Studien empfinden Introvertierte jedoch im Nachhinein eine Führungserfahrung viel positiver als ursprünglich antizipiert. Daher formulieren die Autoren folgende Handlungsempfehlungen:
  • Introvertierte Talente sollten dazu motiviert werden, eine Führungsrolle zu übernehmen.
  • Durch das Sammeln von Führungserfahrung kann die Angst vor negativen Erlebnissen reduziert werden.
  • Zudem wird die Diversität auf der Führungsebene gefördert und der Unternehmenserfolg wird positiv beeinflusst.

Fazit

In gewissen Situationen ist es von Vorteil, wenn Introvertierte die Führung übernehmen. So führen diese beispielsweise weniger direktiv, was dazu führt, dass proaktive Teams eine höhere Performance erreichen. Des Weiteren ist Diversität unter den Führungskräften förderlich für den Unternehmenserfolg.

Quelle:

Spark, A., Stansmore, T., & O’Connor, P. (2018). The failure of introverts to emerge as leaders: The role of forecasted affect. Personality and Individual Differences, 121, 84–88.

Kommentieren0 Kommentare

Dr. Anja Feierabend 
ist Oberassistentin 
am Center für Human Resource Management der Universität Luzern.

Weitere Artikel von Anja Feierabend

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren