HR-Team des Monats

Das Labour Relations & HR Steering Team der Swiss

Das achtköpfige Labour Relations & HR Steering Team der Swiss agiert zwischen Gewerkschaftsforderungen, Mitarbeitenden und rasanten Veränderungen. Leiter Gieri Hinnen spricht über die Herausforderungen, die das mit sich bringt.

Herr Hinnen, was macht Ihr HR-Team speziell?

Gieri Hinnen: Mit Labour Relations, HR Analytics, HR International sowie Compensation & Benefits kümmert sich mein Team um Aufgaben, die sich eher am Rande des klassischen HR befinden. Daher sind auch meine Teamkollegen keine klassischen HR-Mitarbeitenden.

Warum lieben Sie Ihren Job?

Der Schwerpunkt meiner Tätigkeiten liegt auf Verhandlungen mit unseren Sozialpartnern, den Gewerkschaften der Piloten, Kabinen- und 
Bodenmitarbeitenden. Das macht meinen Job dynamisch, kreativ, adrenalingeladen und intellektuell herausfordernd. Meine Mitstreiter sind inspirierend und gehen enthusiastisch an die Dinge heran.

Haben Sie gemeinsame Rituale im Team?

Leider viel zu wenige, da mein Job sehr unstet ist. Eigentlich würde ich unsere Woche gerne jeden Montag mit einem Kaffee starten und sie am 
Freitagabend mit einem Bier ausklingen lassen. In der Realität gestaltet sich dies leider anders.

Haben Sie ein Motto für die Teamarbeit?

Vertrauen ist alles. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass sich ein hoher Begeisterungs- und Innovationsgrad nur erreichen lässt, wenn sich die Team-Mitglieder vertrauen, sich sicher fühlen und sich selbst sein können.

Dürfen wir Ihr Team kennenlernen?

Bei Interesse an einem Auftritt im HR Today als HR-Team des Monats freuen wir uns über Ihre unverbindliche Anfrage.

Schicken Sie dafür eine E-Mail an redaktion@hrtoday.ch mit folgenden Angaben:

  • Unternehmen
  • Anzahl Personen im HR-Team
  • Name Kontaktperson

Welche Projekte beschäftigen Sie und Ihr Team?

Aktuell etwa Verhandlungen über die Fusion der zwei Pensionskassen unserer Cockpit-Mitarbeitenden, die Überarbeitung der Entsenderichtlinien für unsere Expats und die Weiterentwicklung unserer HR-Analytics und die damit verbundene Einführung von People Analytics.

Wenn Sie das Personalbudget Ihres Teams 
verdoppeln könnten, wofür würden Sie das Geld ausgeben?

Ich würde wohl das tun, was im Moment viele tun oder erwägen: mehr Data Scientists einstellen, um die Nutzung unserer HR-Daten zu optimieren. Da gibt es noch viel Potenzial. Zum Beispiel im Bereich Compensation, bei der Talentidentifikation oder als Grundlage für Gewerkschaftsverhandlungen.

Kommentieren0 Kommentare

Chefredaktorin, HR Today. cp@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Corinne Päper

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren