HR Today Nr. 11/2018: swissstaffing-News

«Wir fördern Temporärarbeitende»

Weiterbildung als Erfolgsfaktor für die Zukunft ist in aller Munde. Ein Team, das sich seit über sechs Jahren für die Weiterbildung der Temporär­arbeitenden einsetzt, ist das temptraining-Team. Eine wichtige und sinnvolle Aufgabe, aber keine einfache.

Von der Vision temptrainings sind alle Mitarbeitenden fest überzeugt. Sie setzen sich tagtäglich dafür ein, Temporärarbeitende fitter im Arbeitsmarkt zu machen – dank subventionierter Weiterbildung. Das neunköpfige Team von temptraining, dem Weiterbildungsfonds des GAV Personalverleihs hat bis heute mehr als 26 000 Weiterbildungsgesuche im Wert von über ­43 Millionen Franken bewilligt. Eine Leistung, die sich zeigen lässt.

Für das Team bedeutet das nicht nur, Gesuche zu erfassen, zu prüfen und zu bewilligen, sondern auch, Gesuchsteller in mehreren Sprachen zu unterstützen. Denn nicht allen Temporärmitarbeitenden fällt es leicht, sich für eine Weiterbildung zu entscheiden und ein Gesuch einzureichen. Das temptraining-Team steht Interessierten mit Rat und Tat zur Seite.

Ist die Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen, überweist das Zahlungsteam den bewilligten Betrag aufs Konto des Gesuchstellers. Die Konditionen sind grosszügig: Je nachdem, wie lange der temporäre Einsatz dauert, erhält ein Temporärarbeitender bis zu 4000 Franken für eine Weiterbildung.

Talentmanagement der anderen Art

Heute ist von einem «War of Talents» die Rede. Und  davon, dass es in Zukunft aufgrund der Digitalisierung viele Verlierer geben wird – auch wegen ihrer fehlenden Qualifikationen. Sowohl bei Personaldienstleistern wie auch Unternehmen sollte die Weiterbildungsförderung somit ganz vorne stehen, gerade im Hinblick auf das Talentmanagement. Die Idee hinter temptraining ist heute genauso gültig, wenn nicht noch mehr, wie bei der Einführung des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) Personalverleih im Jahr 2012.

Wenn jemand temporär arbeitet oder gearbeitet hat, kann er sich für einen nächsten Einsatz oder den Traumberuf die gewünschten Qualifikationen aneignen und dadurch hoffentlich zum gesuchten Talent werden. temptraining ist dafür extra breit aufgestellt: Das Bildungsverzeichnis umfasst über 1000 Bildungsinstitute. Im Bildungsverzeichnis findet jeder, der temporär arbeitet, eine passende Weiterbildung.

Im Dienst aller Temporärarbeitenden

Als temptraining 2012 aufgebaut wurde, war die grosse Herausforderung, die Bekanntheit des Weiterbildungsfonds zu fördern. Niemand kannte diesen. Das änderte sich rasch und 2016 erlangte der Fonds eine solche Beliebtheit, dass Sparmassnahmen eingeführt werden mussten. Immer mit dem Hintergedanken, dass möglichst viele Temporärarbeitende von den subventionierten Weiterbildungen profitieren können.

Die temptraining-Mitarbeitenden sind mit den Gesuchen immer wieder gefordert, denn diese tröpfeln nicht immer regelmässig herein, sondern kommen mitunter in grossen Wellen. Besonders gefragt sind Weiterbildungen im Sprachbereich, in der Industrie, im Gewerbe und in der Logistik. temptraining unterstützt Temporärarbeitende über alle Branchen hinweg bei ihren beruflichen Zielen – vom Kranführer, Buchhalter oder Seniorenbetreuer bis zum Java-Programmierer.

Die Personaldienstleister helfen tatkräftig mit, dass alle temporären Mitarbeitenden von ihren Möglichkeiten bei temptraining erfahren und unterstützen häufig bei der Weiterbildungswahl und  der Gesuchseinreichung. In Zukunft ist es das Ziel von temptraining, noch mehr Temporärarbeitenden mit einer Weiterbildung zu helfen, sich im rasch wandelnden Arbeitsumfeld zu positionieren. Eine wichtige und sinnvolle Aufgabe, für die sich das temptraining-Team einsetzt.

Kommentieren0 Kommentare

Julia Bryner, Leiterin Marketing & Events bei swissstaffing.

Weitere Artikel von Julia Bryner

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren