Sponsored Article

Für Flexibilität in der beruflichen Vorsorge

Die Tellco pk hat Flexibilität verinnerlicht, denn bei der Schwyzer Pensionskasse sind individuelle Lösungen Standard.

Denken Sie sofort an Flexibilität, wenn es um die berufliche Vorsorge geht? Nein? Dann sind Sie vermutlich nicht allein. Die Pensionskasse ist eine langfristige Vorsorge für die Zeit nach der Pension und wird daher primär mit Sicherheit und Kontinuität verbunden. Die Tellco pk ist allerdings überzeugt davon, dass auch Flexibilität ein wichtiges Attribut einer Pensionskasse sein muss. Denn genau so wie sich Unternehmen verändern, sollte sich auch ihre Vorsorge anpassen können.

Ein Extra: Die Flexibilität der Tellco pk zeigt sich auch bei den Fälligkeiten der Sparprämien. Der grösste Teil der Prämien ist jeweils erst Ende Jahr geschuldet, sodass den Unternehmen mehr Zeit bleibt. Übrigens: Wer schon vor Fälligkeit bezahlt, erhält auf den Betrag einen Zins von 1 %.

Individuelle Wahlmöglichkeiten

Bemerkenswert bei der Tellco pk ist ihr individualisierter Ansatz: «Wir sind der Ansicht, dass die berufliche Vorsorge nicht statisch gedacht werden kann: Sie sollte mit dem Unternehmen mitwachsen.» Deshalb haben angeschlossene Unternehmen die Möglichkeit, aus verschiedenen Angeboten die für sie passende Wahl zu treffen, und können diese sogar jährlich kostenlos anpassen.

Zur Wahl stehen dabei drei sogenannte Compartments: PRO, PULSE und INDIVIDUA. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der Anlagestrategie – von sicherheits- bis renditeorientiert – und der Möglichkeit, einzelne Komponenten der Pensionskassenlösung selbst zu definieren.

Führende Schweizer Pensionskasse

Die Tellco pk zählt zu den wichtigsten Pensionskassen auf dem Schweizer Markt. Mit einem kontinuierlichen Wachstum zählt sie aktuell rund 10’000 angeschlossene Unternehmen und 88’000 Versicherte. Sie verwaltet dabei eine Bilanzsumme von rund CHF 4,3 Milliarden (per Ende 2021).

 

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Heinz Schär

Heinz Schär ist Chief Market Officer bei der Tellco AG.

Weitere Artikel von Heinz Schär

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren