Adventsserie 2020: Buchtipp & Buchverlosung

Hierarchiefrei ist besser!

Im Rahmen unserer Adventsserie verlosen wir das Buch «Hierarchiefrei ist besser!». Viel Glück.

Wer eine angstfreie Unternehmenskultur mit fröhlichen, engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünscht, muss ans Eingemachte: die Hierarchie. Der Organisationsentwickler und Coach Peter Wyss ist überzeugt, dass weder Chefs noch Mitarbeiter ihr Leistungspotenzial in hierarchischen Systemen ausschöpfen können und dass die Zeit für eine neue Art von Arbeiten in der Wirtschaft gekommen ist.

In seinem leidenschaftlichen Plädoyer weist er nach, dass und warum das alte hierarchische Modell heute vor allem Nachteile hat, und macht Mut und Lust auf das neue Paradigma von selbstgesteuerter Arbeit auf Augenhöhe: die FLOW-Kultur®.

  • Freiheit sich dank Autonomie frei entfalten
  • Leichtigkeit: angstfrei und kreativ die Zukunft gestalten
  • Offenheit: aus vertrauensvollen Beziehungen Sicherheit gewinnen
  • Wirksamkeit: die eigene Kompetenz erleben und mehr Energie haben

Er beschreibt die konkrete Methode einer Kulturtransformation in der praktischen Anwendung, bei der er Unternehmen schon seit Jahren begleitet, und berichtet von wichtigen Erfolgsfaktoren, inspirierenden Praktiken, wie die neue Kultur nachhaltig gemacht wird ... und auch von Rückschlägen. Dabei feiert das Buch undogmatisch jeden Schritt in die richtige Richtung.

Am Schluss des Buches werden reale Vorbilder erfolgreicher Unternehmen vorgestellt, die beweisen: Hierarchiefreiheit funktioniert ... und ist sogar besser.

Buch und Verlosung

Cover des Buchs «Hierarchiefrei ist besser». Foto: zur Verfügung gestellt. Peter Wyss, Hierarchiefrei ist besser!, 2020, Vahlen F., 290 Seiten.

Die Verlosung ist abgeschlossen. Die Gewinnerin/der Gewinner wurde benachrichtigt.

 

Kommentieren1 Kommentare
Weitere Artikel von HR Today Redaktion

Kommentieren

Kommentare

Hierachiefreiheit hat unbestreitbar Vorteile und Einfluss auf das Wohlbefinden von Mitarbeitenden und mitarbeiterfreundliche Unternehmenskulturen. Wesentlicher aber scheinen mir Antworten auf Mitarbeiter-Fragen wie: Für wen arbeite ich – für Investoren oder für Kunden? Welchen Sinn und Nutzen stiftet meine Arbeit und Leistung? Hat das Unternehmen Werte – und für welche steht es ein und sind sie mit meinen kongruent? Und: Was bedeuten Menschen und Kunden diesem Unternehmen?

Das könnte Sie auch interessieren