Sponsored Article

Neue Ansätze zum Thema Reskilling – eine Revolution

Umschulungen, flexibleres Arbeiten oder neue Unternehmensprozesse – all das sind Veränderungen, die durch die digitale Revolution mit neuen Technologien, wie künstliche Intelligenz, einhergehen. Und Unternehmen sollten sie als Chance nutzen! Die kontinuierliche Weiterentwicklung von Mitarbeitenden ist nicht nur notwendig, um die Herausforderungen von morgen zu meistern, sondern wirken sich auch positiv auf das allgemeine Befinden Einzelner und das Teamklima aus.

Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums werden sich bis 2030 mehr als eine Milliarde Arbeitsplätze durch die Technologie verändern. Das bedeutet, dass ein Grossteil der Mitarbeitenden umgeschult werden muss, um in der Arbeitswelt weiterhin erfolgreich zu sein. Mit Marktveränderungen umgehen, sich anpassen und unter veränderten Bedingungen stets berufliche Erfolge erzielen – das sind die Fähigkeiten, die die Mitarbeitenden von morgen braucht.

Die eigene Komfortzone verlassen

Die Digitalisierung verändert, wie wir arbeiten, wie wir kommunizieren und wie wir leben. Und weil es eine so umfassende Veränderung ist, macht sie vielen von uns Angst. Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und stehen Veränderungen oftmals kritisch gegenüber. Schliesslich verlangen sie von uns, dass wir unsere Komfortzone verlassen und uns auf ungewohnte Situationen einlassen, die Unsicherheit in uns hervorrufen.

Doch wir sollten die Digitalisierung auch als Chance sehen: Wir werden sie nicht aufhalten und das ist auch gut so. Sie birgt Chancen und neue Geschäftsmodelle. Mit ihr gemeinsam können wir viel erreichen. Wir müssen nur um ihre Vorteile wissen und wie wir sie am besten einsetzen können. Besonders die innere Haltung von Führungskräften und Mitarbeitenden ist ausschlaggebend dafür, ob eine Digitalisierungsstrategie erfolgreich umgesetzt werden kann. Denn nicht nur das Unternehmen, sondern auch der Mensch selbst muss eine innere Stärke entwickeln, um auf Veränderungen reagieren zu können und diese aktiv mitzugestalten.

Mitarbeitende, die belastbar sind, haben die Fähigkeit, Herausforderungen gelassener anzugehen, mit einer gezielten Selbstführung, Offenheit und flexiblem Denken. Und das Gute daran ist: Belastbar zu sein kann jeder von uns lernen. In Zeiten des digitalen Wandels wird damit die Weiterbildung von Mitarbeitenden zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Unternehmen, die lebenslanges Lernen nachhaltig implementieren, vermitteln ihren Mitarbeitenden nicht nur Fertigkeiten, die beim Umgang mit komplexen und sich verändernden Arbeitsumgebungen helfen – sie wirken auch deren Sorgen und Ängsten entgegen.

Nono Konopka ermutigt in seinem Buch «Lektionen für ein richtig gutes Leben», die eigene Komfortzone regelmässig zu verlassen und sich ungewohnten Situationen zu stellen, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Auf seiner Radreise von Berlin nach Peking ging er mit gutem Beispiel voran und hat bewiesen, dass man mit Offenheit, Flexibilität und dem Mut, neue Dinge zu lernen, erfolgreiche Wege einschlagen kann.

«Ohne Diversität keine Digitalisierung»

Auch wenn Umschulung und Weiterbildung im digitalen Zeitalter einen extrem hohen Stellenwert haben und Mitarbeitenden die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten auszubauen, hat jeder von uns verschiedene Stärken und Schwächen. Gerade in einer globalisierten Wirtschaft scheinen diverse Teams zu einem Schlüsselfaktor zu werden. Laut Tijen Onaran, Digitalisierungsexpertin und Gründerin Global Digital Women, sind vielfältige Teams innovativer und damit auch fitter für die Digitalisierung. Denn Menschen mit unterschiedlichen Prägungen und unterschiedlichem Geschlecht haben andere Perspektiven und Ansichten und kommen somit zu innovativeren Strategien und Lösungen.

Um Vielfalt in Teams wirklich zu leben, braucht es verschiedene Massnahmen und Angebote für Mitarbeitende. Trainings und gemeinsame Workshops zu Themen wie Cultural Diversity sind dafür sinnvoll. Doch auch in der täglichen Zusammenarbeit sollten Unternehmen den Fokus bewusst auf Diversity legen: Neben einer diversen Team-Zusammensetzung können Dialog-Runden, Mentoren-Programme oder gemeinsame Freizeitaktivitäten geschaffen werden.

Diese und weitere Themen werden am 11. November bei dem Online-Event Die Reskill Revolution aufgegriffen. Investorin und Bestseller-Autorin Tijen Onaran verrät live, was sie Unternehmen und HR-Professionals in Diversitätsfragen rät. Und Abenteurer Nono Konopka berichtet, weshalb Veränderungen und Herausforderungen nicht nur bei Radreisen, sondern auch für Unternehmen wichtig sind. Die BSH und Mytheresa können das bezeugen – sie erzählen in einer virtuellen Diskussionsrunde, wie sie sich derzeit zukunftsgerichtet verändern.

Hier geht’s zur kostenlosen Anmeldung.

  

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Text:
Weitere Artikel von

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren