Sponsored Article

Personalentwicklung 4.0: Adieu klassisches Mitarbeitergespräch!

Die digitale Transformation verändert unsere Arbeitswelt. Das HR befinden sich dabei in einem Spannungsfeld zwischen Agilität und Stabilität. Die Digitalisierung fordert in allen Bereichen neue Kompetenzen und Methoden. Im Sinne der Personalentwicklung 4.0, nehmen Personalentwickler dabei die wichtige Rolle eines Lernbegleiters ein.

Roboter und Künstliche Intelligenz verändern bereits jetzt den Arbeitsalltag vieler Menschen. Remote-Arbeitskräfte in aller Welt und das Homeoffice verlangen neue Führungsinstrumente. Mitarbeitende sollten ständig und spontan lernen. Präventives Lernen in geplanten Präsenzveranstaltungen gilt als überholt. Die Aufgabe der Unternehmen und des HR ist es, den Mitarbeitenden die nötigen Werkzeuge in die Hand zu geben, welche sie zu selbständigem Lernen befähigen. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, entscheiden Unternehmen und Personaler, welche Kompetenzen im Unternehmen verankert werden und welches Wissen aktualisiert werden sollte. Unternehmen müssen sich fragen, ob sie in Bezug auf Führung und Management richtig aufgestellt sind, um mit der digitalen Transformation Schritt halten zu können. Personalentwicklung 4.0 ist darum das HR-Wort der Stunde.

Was braucht es für die Personalentwicklung 4.0?

Die Pandemie ist ein Beschleuniger von Leadership und «New Work», denn diese neue Art zu führen, erfordert ein hohes Mass an Vertrauen und Transparenz. Leadership ist somit wegweisend, um weiterhin erfolgreich zu sein. Denn wenn uns die Krise eines gelehrt hat, dann ist es, dass der Mensch bei der Arbeit ins Zentrum gestellt werden muss. Die Digitalisierung muss dafür genutzt werden, menschenzentrierte Arbeitswelten zu gestalten und allen Mitarbeitenden im Unternehmen eine Stimme zu geben. Mit ihrer Hilfe kann Bildung ermöglicht, Diversity im Arbeitsalltag verankert und die Debatte rund um «New Work» mit wirklich allen Mitarbeitenden geführt werden.

Wir sagen Adieu zum klassischen Mitarbeitergespräch

Die zyklische Entwicklung von Mitarbeitenden hat unter den künftigen Anforderungen ausgedient. Das jährliche Mitarbeitergespräch, in dem Leistungen beurteilt und Ziele definiert werden, ist zu starr und entspricht nicht mehr den Anforderungen des schnelllebigen Unternehmensalltags. Was es stattdessen braucht:

  • Eine gelebte Feedforward-Kultur, in der Evaluationen Transparenz über die Eigen- und Fremdwahrnehmung geben, ohne dabei zu bewerten.
  • Feedback und Lernen muss im Arbeitsalltag verankert werden und von Mitarbeitenden selbstgesteuert möglich sein, um sich die nötigen Kompetenzen und Technologien aneignen zu können, die im Alltag gefragt sind.
  • Die Mitarbeitenden müssen aktiv an ihrer Entwicklung beteiligt sein und selbst Verantwortung dafür übernehmen können.

Auf die Stärken der Vielfalt setzen

In Zeiten des Fachkräftemangels ist ein neues Talent Management gefragt, das Diversität und Inklusion fördert. Mitarbeitende sind ein wertvolles Gut und dürfen nicht auf der Strecke bleiben. Sie sollen sich mit dem Unternehmen identifizieren, den Sinn ihrer Arbeit verstehen und motiviert sein, sich im und mit dem Unternehmen weiterzuentwickeln. Dabei ist wichtig, dass man nicht nur hoch gebildete Wissens-Arbeiter mit auf den Weg nimmt, sondern wirklich alle, weil sämtliche Mitarbeitenden für den Erfolg des Unternehmens wichtig sind.

Das neue Talent Management fokussiert auf die Stärken eines jeden Mitarbeitenden. Durch eine fortlaufende Förderung können sie den Herausforderungen der digitalen Welt begegnen und diese erfolgreich für sich zu nutzen. Mit einem gezielten Nachfolgemanagement gelingt es zudem, offene Positionen schnell und kompetent zu besetzen. Das wiederum zahlt auf die Unternehmensstrategie und den Erfolg des Unternehmens ein.

Wie können Unternehmen die Personalentwicklung 4.0 vorantreiben?

Unternehmen müssen lernen menschenzentriert mit Maschinen zu arbeiten und nicht gegen sie. Doch wie erreicht man diesen Wandel im Unternehmen? Mit FLOWIT. Die neue, intuitive HR-Plattform nutzt die Vorteile und Möglichkeiten der Digitalisierung, um die Personalführung in ein neues Zeitalter zu begleiten. FLOWIT ist eine All-in-One-Lösung für Personalentwicklung und HR Analytics, die menschenzentrierte, künstliche Intelligenz sowie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse nutzt. Alle Mitarbeitenden nutzen die FLOWIT-Applikation intuitiv (von der Reinigungsfachkraft bis zum C-Level-Management) und auf jedem Device. Die Plattform arbeitet mehrsprachig und mit Visualisierungen. Sie begleitet als Applikation die gesamte Personalentwicklung – vom Onboarding über die Entwicklungsziele bis zur Nachfolgeplanung inklusive Puls-Befragungen und einer Online Academy für Weiterbildungen auf jedem Niveau.

FLOWIT verankert proaktives Feedback und Lernen auf allen Hierarchiestufen im Arbeitsalltag – egal wo die Mitarbeitenden gerade sitzen. So etablieren Unternehmen die Personalentwicklung 4.0 und begegnen erfolgreich dem technologischen Wandel.

Kontakt und weitere Infos:

 

FLOWIT AG
Dr. Yasemin Tahris
Thurgauerstrasse 101A
8152 Glattpark (Opfikon)
info@flowit.ch
www.flowit.ch

    

 

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Yasemin Tahris

Dr. Yasemin Tahris ist Arbeits- Organisationspsychologin, Founder und CIO der FLOWIT AG.

Weitere Artikel von Yasemin Tahris

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren