Ostschweizer Personaltag

«Frauen wollen keine weiblichen Chefs»

Bascha Mika ist Chefredaktorin der Frankfurter Rundschau. Am Ostschweizer Personaltag am 25. Juni hält sie einen Vortrag zum Thema «Männer, Machos, Machtrituale. Können Frauen die Arbeitswelt verändern?».

Frau Mika, wird die Arbeitswelt tatsächlich von Männern, Machos und Machtritualen dominiert?

Bascha Mika: Bedauerlicherweise ja. Die Arbeitswelt sollte auch Frauen offenstehen, sie müssen überall hineinkommen und aufsteigen können. Dafür muss sich aber erst das Selbstverständnis und die Kultur der Unternehmen ändern und auch an Frauen orientieren. Heute ist die Arbeitswelt immer noch von männlichen Vorstellungen geprägt.

Das heisst?

Ob jemand für fähig gehalten wird, einen Job auszuführen, hängt von bestimmten Kriterien ab. Von explizit formulierten Massstäben und solchen, die Personaler und Chefs unbewusst im Kopf haben. Viele dieser Kriterien erfüllen Männer angeblich besser als Frauen, vor allem wenn es um Führungspositionen geht. Aber nur, weil wir Leistung oder Erfolg stark mit männlichen Eigenschaften wie Durchsetzungsfähigkeit, Toughheit, Kreativität verbinden. Soft Skills und soziale Kompetenzen spricht man dagegen eher Frauen zu – das hilft ihnen aber selten, in Topjobs aufzusteigen. Häufig ist es paradoxerweise so, dass sogenannte weibliche Faktoren wie Empathie bei Männern positiv bewertet werden, bei Frauen dagegen negativ. Und oft haben Frauen mehr Probleme mit weiblichen Chefs als Männer. Eine Umfrage unter Führungsfrauen in Deutschland ergab, dass eine Mehrheit für eine Frauenquote ist, aber nur ein sehr kleiner Teil einen weiblichen Chef möchte.

Können Frauen die Arbeitswelt verändern?

Selbstverständlich. Zuerst müssen sie aber hineinkommen. Aufgrund der heutigen Rollenverteilung sind Frauen weniger präsent in der Arbeitswelt. Jede Form von Familienarbeit wie Angehörigenpflege, Kinderbetreuung und Hausarbeit wird mehrheitlich von Frauen erledigt, so dass ihnen diese Zeit in der Arbeitswelt fehlt.

Was können Frauen verändern?

Alles: Die Unternehmensziele, die Unternehmenskultur, den Unternehmenserfolg. Es ist ja erwiesen, dass gemischte Teams insgesamt zu einem erfolgreicheren Auftritt des Unternehmens führen.

Wie schaffen es Frauen, mehr Einfluss in der Arbeitswelt zu erlangen?

Frauen müssen da sein und sich einbringen und Männer müssen klug genug sein, um zu erkennen, dass sie nur mit Frauen ein Unternehmen erfolgreich führen können. Frauen werden immer noch gehindert, an die Spitze zu kommen und zu wenig gefördert. Das muss sich ändern.

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Yvonne Bugmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren