Checkliste

Mit diesen 5 Tipps lässt sich der Personalnotstand im Gastgewerbe beheben

Hotels, Restaurants und Bars mussten durch die Corona-Pandemie monatelang schliessen. Die Folge: Beschäftigte suchten sich einen neuen Job. Die Personalnot ist jetzt nicht mehr zu übersehen. Experte Alexander Laubner verrät, wie man an gutes Personal kommt.

 

1. Sich dem Markt anpassen

Zunächst sollten sich Hotellerie und andere Gastgewerbe darüber bewusst sein, dass sich der Markt zuletzt erheblich verändert hat. Fachkräfte sind dort mittlerweile selten geworden. War es vor Jahren noch relativ einfach, freie Posten zu besetzen, so genügt es heute nicht mehr, lediglich über Stellenanzeigen neue Mitarbeiter zu gewinnen. Es gilt also, diesen Wandel des Markts zu erkennen – und sich ihm anzupassen.

2. Die Investition in die Zukunft

Heute hat sich die Mitarbeitersuche zur Chefsache entwickelt. Der Fokus wird dabei möglichst langfristig ausgerichtet, das Ziel besteht nicht mehr alleine darin, jetzt einen freien Posten zu besetzen. Die Hotellerie und andere Gastgewerbe müssen vielmehr den Anspruch hegen, sich auf Jahre hinaus als attraktiver Arbeitgeber für die Fachkräfte zu positionieren. Eine Aufgabe, der die höchste Priorität zukommen sollte. Wer dabei klug vorgeht, investiert in die eigene erfolgreiche Zukunft.

3. Proaktiv für sich werben

Übrigens genügt es heute nicht mehr, auf eintreffende Bewerbungen zu warten. Wichtiger ist es, vermehrt die Werbetrommel für den Gastgewerbebereich zu rühren – um so sichtbarer für die Zielgruppe zu sein. Noch besser wäre es, wenn die Inhaber proaktiv auf potenzielle Mitarbeitende zugehen, sich ihnen vorstellen und so die Basis für ein erstes Kennenlernen gelegt wird – das später vielleicht in einem erfolgreichen Recruiting mündet.

4. Auf individuelle Wünsche eingehen

Ebenso reicht es nicht mehr aus, künftige Mitarbeitende lediglich mit einem guten Gehalt zu locken. Wer beim Recruiting Fortschritte erzielen möchte, muss schon etwas kreativer vorgehen. Ratsam dabei ist es, das Angebot massgeschneidert auf die Fachkraft auszulegen, die für die Hotellerie und andere Gastgewerbe gewonnen werden soll. Dafür müssen zuvor im Gespräch natürlich ihre Wünsche und Bedürfnisse in Erfahrung gebracht werden, um sie anschliessend erfüllen zu können.

5. Dank schneller Kontaktaufnahme zum Erfolg

Zudem ist es mittlerweile unüblich, auf langwierige Bewerbungsprozesse zu pochen, einen detaillierten Lebenslauf zu fordern oder um ein ausformuliertes Anschreiben zu bitten. Moderne Fachkräfte würden sich dadurch wohl eher abschrecken lassen. Demgegenüber werden heute Kontaktformulare genutzt, die lediglich die Gesprächsaufnahme über das Internet oder das Telefon gewährleisten sollen. Das ist die Basis, um wichtige Erkenntnisse für das weitere Recruiting zu gewinnen.

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Alexander Laubner

Marketing-Experte Alexander Laubner ist Mitbegründer von Performance Hotel. Mit seiner Agentur unterstützt er Hotels, Apartmentanlagen und Ferienresorts bei der Gewinnung von Gästen und Mitarbeitenden. performancehotel.com

 

Weitere Artikel von Alexander Laubner

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren