HR Today Nr. 3/2021: HR-Team des Monats

Mit kreativen Ansätzen begeistern

Das HR-Team von Hero Schweiz schätzt Mitarbeitende, die eigenständig, kreativ und verantwortungsbewusst arbeiten, und unterstützt sie dabei so gut wie möglich – auch mit Aus- und Weiterbildungen.

Welche personellen Einflüsse hatte die Covid-19-Pandemie auf Hero?

Jannine Hodel: Glücklicherweise sind wir bis ­anhin gut und sicher durch diese Zeit gekommen. Bedingt durch Homeoffice und Kurzarbeit in gewissen Bereichen fordert die Pandemie von uns allen mehr Flexibilität und Anpassungs­bereitschaft – und auf diese können wir bei unseren Mitarbeitenden voll und ganz zählen.

Hero wurde in der Schweiz gegründet und ist heute ein internationaler Konzern mit 4000 Mitarbeitenden in 19 Ländern. Inwiefern beeinflusst diese Internationalität die Rekrutierung?

Die Internationalität ist am Standort Lenzburg sehr gut spürbar, da sich hier sowohl der Sitz des Hero Konzerns als auch jener von Hero Schweiz befindet. Der Einfluss auf die Rekrutierungen ist jedoch gering, da wir bei Hero Schweiz unsere Mitarbeitenden auf dem lokalen und regionalen Arbeitsmarkt suchen und gewinnen.

Hero pflegt ein Umfeld, in dem «unternehmerisch denkende Fachleute aufblühen und Kreativität, Phantasie und Ideen geschätzt werden». Haben Sie hierfür ein Beispiel?

Wir schätzen eigenständige und verantwortungsbewusste Mitarbeitende, die mit ihrem Fachwissen und neuen Ideen etwas bewegen wollen. Nur durch Herzblut und Expertise jedes Einzelnen gelingt es uns, das Unternehmen weiterzubringen und unsere Kunden immer wieder aufs Neue zu begeistern. Dafür braucht es manchmal auch neue und kreative Ansätze; so brachte unsere Marketingabteilung erst kürzlich die erste Konfitüre auf den Markt, die sie gemeinsam mit Konsumenten entwickelt hat.

Die Entwicklung der Mitarbeitenden ist ein weiteres Thema, das Sie sich auf die Fahne geschrieben haben. Wie fördern Sie diese konkret?

Wir führen jährlich verschiedene interne Kurse durch. Beispielsweise solche, in denen interne Mitarbeitende ihr Fachwissen weitergeben; andere Kurse bieten wir unter Beizug von externen Fachspezialisten an. Zudem haben wir einige Hero-spezifische Trainings aufgebaut, wie unser Feedback Training oder den «Leadertrack Journey», ein Leadership Training für Führungskräfte. Da wir ein Unternehmen mit Frühstückskompetenz sind, handeln wir gewisse Trainings und Schulungen innerhalb von «Brunch & Learns» ab. Dazu kommen ­individuelle und fachspezifische Weiterbildungen, die wir als Unternehmen unterstützen.

Welche weiteren HR-Themen brennen Ihnen derzeit unter den Nägeln?

Aktuell und in den kommenden Jahren beschäftigt uns die Digitalisierung aller Prozesse des ­Employee Life Cycles mittels SAP. Wir wollen ein vollintegriertes HR-Informationssystem aufbauen. Weitere Themen sind das Vorantreiben unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements, die Einführung des Talent- und Nachfolgemanagements sowie die Stärkung unserer Arbeitgebermarken.

Die Hero Gruppe ist ein internationaler Konzern in Familienbesitz und wurde vor über 130 Jahren gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens ­befindet sich im aargauischen Lenzburg. Hero ­beschäftigt rund 4000 Mitarbeitende in 19 Ländern. Rund 165 davon arbeiten für Hero Schweiz.

Kommentieren0 Kommentare

Christine Bachmann ist stellvertretende Chefredaktorin von HR Today. cb@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Christine Bachmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren