HR Today Nr. 7&8/2019: 15. Ostschweizer Personaltag St.Gallen

Mutig in die Zukunft

Unter dem Motto «Arbeitgeber auf der Bewerberbank: Wege zur Steigerung der Arbeitgeber-Attraktivität» fand am 6. Juni 2019 der diesjährige Ostschweizer Personaltag statt.

«Eine Umfrage der Fachhochschule St. Gallen zeigt, dass mehr als die Hälfte der rekrutierenden KMU Mühe haben, für offene Stellen geeignete Kandidaten zu finden. Rund ein Viertel der Befragten dürfte akut vom Fachkräftemangel betroffen sein – auf die Schweiz hochgerechnet sind es rund 90 000 KMU», konstatierten Abdullah Redzepi und Sibylle Olbert-Bock bei ihrer Begrüssungsrede. Deshalb würden viele Unternehmen ins Employer Branding investieren.

Für Bastian Schneider vom Verbund Brand Leadership Circle, gibt es indes zwei Arten von Unternehmen: «Diejenigen, zu denen die Zukunft kommt, und diejenigen, welche die Zukunft bringen.» Die Arbeitgeber-Marke helfe, zur zweiten Art zu gehören.

Florian Wassel, Mitgründer der Digitalagentur TOWA betonte seinerseits: «Um geeignete Fachkräfte zu finden, ist ein gutes Arbeitsklima als Hygienefaktor nicht mehr ausschlaggebend.» Vielmehr seien es die Herausforderungen, an denen jeder Einzelne für sich und im Team wachsen könne.

Für Simon Graf, Fachspezialist Rekrutierung bei der Schweizerischen Post, ist das Ziel von Employer Branding, die Post in den relevanten Märkten bei den Zielgruppen als attraktive Arbeitgeberin zu etablieren. «Um das zu erreichen, müssen das Employer Branding optimiert, kritische Zielgruppen identifiziert und einzelne zielgerichtete Kampagnen lanciert werden.»

In jedem stecke eine unbändige Kraft, gemeinsam mit anderen Grossartiges zu leisten, betonte schliesslich Autor Oliver Haas. «Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der positiven Psychologie zeigen die immense Kraft der Potenzialentfaltung.» Diese mache Mitarbeitende glücklicher, begeisterter, kreativer und damit leistungsfähiger. So werde das Unternehmen von innen heraus gestärkt. «Das ist der Schlüssel zum Erfolg.»

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von HR Today Redaktion

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren