HR-Awards und Labels

Pokale sammeln für HR-Leistungen

Sie ehren, motivieren und sind gut fürs Employer Branding: Awards und Labels. Im HR-Bereich gibt es gleich mehrere Chancen, abzuräumen - wenn die Leistung stimmt.

Gut, besser, am besten. Menschen messen sich gerne. Nicht nur im Sport und privat - auch in der Geschäftswelt beeindrucken Pokale und Auszeichnungen. Für HR-Abteilungen sind Auszeichnungen im War for Talents gern gesehene Marketingtools. Denn ehrlich, wer arbeitet nicht gerne in einem Unternehmen, bei dem das Personalwesen für seine ausgezeichneten Leistungen prämiert wurde?

Inzwischen gibt es einige Awards und Labels, die HR-Teams oder Unternehmen in HR-Belangen auszeichnen. Sie unterscheiden sich in der Fragestellung, der Methodik und im Preis. Einige ausgewählte Awards im Vergleich (vgl. Tabelle bzw. PDF am Ende des Artikels).

Friendly Work Space

Seit 2009 zeichnet die Gesundheitsförderung Schweiz Unternehmen aus, bei denen das betriebliche Gesundheitsmanagement fester Bestandteil der Unternehmenskultur ist und systematisch geplant, verankert und evaluiert wird. Werden die 26 definierten Kriterien erfüllt, kann das Unternehmen in Label mit dreijähriger Gültigkeit erwerben. Die Lizenz für das Label kostest ein kleines Unternehmen (bis 249 Mitarbeiter) 800 Franken, ein grosses 2000 Franken pro Jahr.

Der Prozess läuft folgendermassen ab: Ein interessiertes Unternehmen kann mit dem Gratis-Tool von Gesundheitsförderung Schweiz ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement aufbauen. Im Tool hinterlegt ist eine Bewertungsmatrix und eine 80-seitige Wegleitung als Planungsinstrument für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement. Diese Unterlagen dienen auch als Vorbereitung für ein Self-Assessment, eine Selbsteinschätzung des Standes des eigenen Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Dieses wird bei Gesundheitsförderung Schweiz eingereicht. In einem weiteren Schritt erfolgt ein professionelles Assessment mit zwei Fachpersonen, die das Unternehmen während zwei Tagen besuchen und einschätzen. Der Betrieb erhält einen bericht mit Feststellungen, Bewertungen und Potentialen. Aufgrund der Bewertung besteht Anrecht auf das Label oder nicht. Das professionelle Assessment kostet ab rund 7000 Franken für ein kleines Unternehmen. Ziel von Gesundheitsförderung Schweiz ist es, mit dem Gratis-Tool eine wertvolle Hilfeleistung für die Unternehmen zu bieten für ein systematisches und nachhaltiges Gesundheitsmanagement.

Great Place to Work Award

Das Great Place to Work Institute hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen darin zu unterstützen, die Arbeitsbeziehungen im Betrieb zu verbessern und eine gute Vertrauenskultur zu schaffen. Der Weg dorthin führt über eine Analyse des Ist-Zustands. Das Mittel dazu sind Mitarbeiterbefragungen sowie ein Kultur-Audit bei HR-Verantwortlichen. Die Befragungen basieren auf den Kategorien Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist. Die Unternehmen, die am besten abschneiden, erhalten an einer eigenen Veranstaltung einen Award und ein Label und werden auf einer Liste in der Handelszeitung aufgeführt.

Alle Unternehmen die teilnehmen bekommen einen mehr oder weniger ausführlichen Report, je nach Service-Package, das sie gekauft haben. Auch die Unternehmen werden kategorisiert, 2012 zum ersten Mal in drei Kategorien: Kleine Unternehmen mit zwischen 20 und 49 Mitarbeitern, mittelgrosse Unternehmen mit 50 bis 249 Mitarbeitern und Grossunternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten. Great Place to work ist in über 40 Ländern aktiv. Weil die Grundmethodik einheitlich ist, lassen sich auch international Benchmarking Reports machen. Die teilnehmenden Unternehmen können sich auch für die Listen der besten Arbeitgeber in Europa oder weltweit qualifizieren.

Investors in People

Investors in People ist ein Personalentwicklungs-Standard, der Unternehmen in der Weiterentwicklung einer systematischen Förderung und Unterstützung und Weiterbildung der Mitarbeiter unterstützt. Die Unternehmen können dabei wählen, ob sie punktuell an ihrer Personalentwicklung arbeiten möchten oder den Standard vollständig einführen und sich für die Zertifizierung bewerben. Das Label ist international anerkannt - die Europäische Kommission hat IIP als wertvolle Grundlage für einen europaweiten Qualitätsstandard in der Aus- und Weiterbildung eingestuft. Rund 40’000 Unternehmen tragen das Qualitätslabel international, in der Schweiz sind es rund zehn Unternehmen.

Swiss Arbeitgeber Award

Der ehemalige cash Arbeitgeber Award ist eine Benchmarking-Initiative auf der Basis von Mitarbeiterbefragungen. Er richtet sich an Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitenden und analysiert die Rahmenbedingungen für eine hohe Mitarbeiterleistung sowie den Vergleich mit den besten Arbeitgebern in der Schweiz. Die 30 besten Unternehmen werden ausgezeichnet und erhalten ein Zertifikat und ein Label. Alle teilnehmenden Unternehmen profitieren von einem individuellen Gesamtbericht. Die rund 50 Aussagen umfassenden Benchmark-Fragebogen lassen sich auf Wunsch durch weitere, individuell angepasste Befragungs- und Auswertungsmodule ergänzen. Die Umfrage wird unter Einbezug der HR-Abteilung realisiert und die Mitarbeiter können den Fragebogen online oder schriftlich auf Deutsch, Französisch, Englisch oder Italienisch ausfüllen. Die Award-Verleihung findet im Rahmen des HR Swiss Congress statt.

Swiss HR Award

Das Magazin HR Today zeichnet in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz seit 13 Jahren vorbildliche HR-Teams aus. Beurteilt werden die HRM-Organisation und die strategische Orientierung sowie Relations Management, Performance Management und Competence Management. Besonders innovative HR-Projekte mit grossem Nutzen für die Linie werden ebenfalls berücksichtigt. Grundlage für die Bewertung sind in einer ersten Phase vom HR-Personal ausgefüllte Online-Fragebogen, die zur Standortbestimmung dienen. In einer zweiten Phase führt ein Auditorenteam vom Institut für Personalmanagement und Organisation der Fachhochschule Nordwestschweiz Interviews mit Personalern durch und beurteilt die Angaben des Fragebogens. Ihre Auswertungen legen die Auditorenteams am Schluss einer siebenköpfigen Jury vor. Diese bestimmt die beiden Erstplatzierten in den Kategorien «KMU» und «Grossunternehmen».

Die beiden Gewinner erhalten an der Messe Personal Swiss den Swiss HR-Award für Best Practice im HRM. Die Bewerbung via Online-Fragebogen ist für alle Unternehmen kostenlos. Auch die zweite Etappe ist für alle auditierten Unternehmen gratis. Den Bericht mit Benchmark-Auswertung des Fragebogens und einer Beurteilung der Personalarbeit ist für die beiden Gewinner umsonst. Gegen Entgelt können auch die anderen Teilnehmer einen detaillierten Bericht bestellen.

Top Arbeitgeber Schweiz

Auch Top Arbeitgeber Schweiz ermöglicht ein internationales Benchmarking. Das Gütesiegel ist in 13 Ländern auf fünf Kontinenten präsent. Seit 1991 haben insgesamt mehr als 2500 führende Unternehmen an Top Employers-Projekten teilgenommen. Untersucht wird die Qualität der Personalpolitik, des Personalmanagements und der Personalpraxis.

Die Zertifizierung basiert auf einem Fragenkatalog, bei dem HR-Mitarbeiter rund 70 Fragen der Kriterien primäre Benefits, sekundäre Benefits & Work-Life Balance, Training & Entwicklung, Karrieremöglichkeiten und Unternehmenskultur Management beantworten. Später folgen drei Audit-Phasen. Wer das Minimum von 60% der maximalen Punktezahl übertrifft, kann sich für die Zertifizierung qualifizieren. Mit der Auszeichnung «Employer of Choice» erhalten die Unternehmen Auftritte bei Medienpartnern sowie auf Jobmessen, Events und auf der Webseite des Projekts. Zudem erhalten die Unternehmen einen 160-seitigen Benchmark Report. Mit 13’900 Franken pro Jahr kostet die Teilnahme aber auch etwas.

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Stefanie Schnelli

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren