Konferenz-Arena 2015

Prämiertes Stelldichein der Kongress-Branche

Der Kongresstourismus ist ein wichtiges Standbein der hiesigen Hotellerie. Bald jede fünfte Übernachtung geht auf das Konto der Tagungsindustrie. Für die Branche Grund genug, eine eigene Messe zu etablieren und innovative Veranstalter zu prämieren.

Die  dritte Ausgabe der «KonferenzArena» fand am vergangenen Mittwoch wiederum im Zürcher Kongresshaus statt. Die Fachmesse für Meetings, Incentives, Conventions und Events (MICE) zog mit ihrer aktuellsten Ausgabe über 1000 Besucher an, die den Mix aus Ausstellung, Arena und Workshops frequentierten.

Im Ausstellungsbereich präsentierten sich über 180 Aussteller mit ihren Angeboten. Darunter Hotels, Konferenzzentren, Destinationen sowie andere Dienstleister. Die integrierte Arena wartete mit Präsentationen, Diskussionen und Workshops auf, in denen aktuelle Themen aufgegriffen sowie Ratschläge für den beruflichen MICE-Alltag vermittelt wurden. So erhielten die Teilnehmenden von Verkaufs-Trainer Daniel Enz Tipps, wie man sich richtig verkauft und Menschenkenntnis-Expertin und Autorin Tatjana Strobel zeigte auf, wie mehr Gelassenheit und Stressresistenz aufgebaut werden kann.

Den Abschluss der eintägigen Veranstaltung bildete die Verleihung des «Swiss MICE Awards». Dieser wird jährlich an die Vertreter der Tagungsindustrie vergeben. In vier Kategorien wurden Anbieter und Destinationen ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr durch Innovationsfreudigkeit aufgefallen sind und so für Gesprächsstoff sorgten.

Prämierte Veranstalter

Bei den Kongresszentren ging der Preis in die Innerschweiz. Das KKL Luzern bodigte gar das durch das WEF bekannte Kongress-Zentrum in Davos. «Unser Team organisiert jedes Jahr über 200 Kongresse, Seminare, Tagungen, Generalversammlungen und Unternehmensanlässe» lässt KKL-Direktor Hans E. Koch verlauten. «Die Auszeichnung als bestes Kongresszentrum der Schweiz macht uns natürlich besonders stolz und ist sicherlich auch ein direktes Resultat unserer jahrelangen Positionierung als Kongresshaus im Sektor der Meeting-Industrie.»

In der Kategorie der «Special Locations» schwang das Badener Trafo-Zentrum oben aus, das seine Veranstaltungsinfrastruktur kürzlich mit neuen Hallen und einem Hotel erweitert hat. Hochkarätige Konkurrenten, wie die Festung Sasso San Gottardo oder die Umwelt Arena in Spreitenbach hatten das Nachsehen. Für Trafo-CEO Roberto Scheuer ist der Award «ein Beweis dafür, dass wir mit unserem Angebot und unseren Dienstleistungen auf dem richtigen Weg sind.»

Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich kämpften um den Titel der beliebtesten Destination. Die Innerschweizer Metropole brachte den Titel nach Hause. Marcel Perren, der Luzerner Tourismusdirektor freut sich: «Zusammen mit unseren Partnern im Bereich MICE engagieren wir uns stark, um Luzern auch als Veranstaltungsort noch bekannter zu machen und freuen uns sehr, dass wir uns gegen namhafte Schweizer Städte durchsetzen konnten.»

Das 4-Sterne-Hotel Seedamm-Plaza aus dem Schwyzerischen Pfäffikon wurde in der Kategorie Tagungshotels prämiert. So renommierte Mitbewerber wie das Dolder Grand aus Zürich oder das Parkhotel Weggis schafften es nur auf die Plätze.

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von Mario Walser

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren