HR Today Nr. 9/2022: HR-Team des Monats - SNF

«Wir leben eine Vertrauenskultur»

Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) fördert die Forschung in allen wissenschaftlichen Disziplinen und Karim Errassas mit seinem Team die SNF-Mitarbeitende.

Was zeichnet Ihr HR-Team aus?

Karim Errassas: Wir sind ein multidisziplinäres Team, mit einer guten Balance zwischen langjähriger Erfahrung und jugendlichem Temperament. Wir agieren wertebasiert in gegenseitiger Abstimmung. Unser Handeln richten wir an den Bedürfnissen der Organisation und der Mitarbeitenden aus und navigieren so durch die vielfältigen Herausforderungen.

Welche Themen halten Sie zurzeit auf Trab?

Ein Schwerpunkt ist die Suche nach den besten Lösungen für eine moderne, flexible und digital aufgestellte Organisation, welche die Erwartungen von Führung und Mitarbeitenden an ein ­hybrides Arbeitsumfeld erfüllen. Weiter beschäftigt uns die Nicht-Assoziierung der Schweiz am Forschungsprogramm «Horizon Europe», wodurch sich Schweizer Forschende momentan nur beschränkt um EU-Förderbeiträge bewerben ­können. Für die vom SNF eingeleiteten Über­gangsmass­nahmen benötigen wir zusätzliches Personal. Der Mehraufwand für dessen Rekrutierung, Onboarding und Administration bindet aber Ressourcen, die wir beispielsweise für ­Vorhaben im Talent Management, für die Führungsentwicklung, das Gesundheitsmanagement oder die Kulturentwicklung vorgesehen hatten.

Karim Errassas«Wir arbeiten mit einem Jahresarbeitszeit-Modell und teilen unsere Arbeitstage in Absprache mit den Vorgesetzten und dem Team frei ein»: Karim Errassas, Leiter HR, Schweizerischer Nationalfonds. (Bild: Aniela Lea Schafroth)

«Der SNF bietet Ihnen fortschrittliche Anstellungsbedingungen und ansprechende Sozialleistungen.» Was heisst das?

Wir pflegen ein hybrides und flexibles Arbeitsmodell, was bedeutet, dass sich die Teams individuell organisieren. Das ist ein Baustein unserer Vertrauenskultur. Der SNF ist zudem ein familienfreundlicher Arbeitgeber. Unsere Mitarbeitenden arbeiten mehrheitlich Teilzeit. Hinzu kommen 20 zusätzliche Ferientage für SNF-Väter und 17 Wochen bezahlter Mutterschaftsurlaub bei voller Entlohnung für Mütter, eine zeitgemässe Infrastruktur und diverse Angebote zur Gesundheitsförderung. Bei krankheits- und unfallbedingten Ausfällen läuft die Lohnfortzahlung während zweier Jahre zu 100 Prozent weiter.

Der SNF fördert die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Mit welchen Mitteln tut er das und wie viele nutzen diese Angebote?

Was vor Jahren mit Teilzeitanstellungen und Homeoffice für Mitarbeitende mit Betreuungspflichten begann, steht heute allen offen. Wir arbeiten mit einem Jahresarbeitszeit-Modell und teilen unsere Arbeitstage in Absprache mit den Vorgesetzten und dem Team frei ein. Über die Hälfte unserer Mitarbeitenden arbeitet Teilzeit und die meisten nutzen Homeoffice. Das ist dank unserer IT-Infrastruktur und den Collaboration-Tools problemlos möglich.

Schweizerische Nationalfonds (SNF)

Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) fördert im Auftrag des Bundes die Forschung in allen wis- senschaftlichen Disziplinen – von der Physik über die Medizin bis zur Soziologie. Ende 2021 finanzierte er 5700 Projekte mit über 20'000 beteiligten Forschenden. Er ist damit die wichtigste Schweizer Institution zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung. Um die nötige Unabhängigkeit sicherzustellen, wurde der SNF 1952 als privat- rechtliche Stiftung gegründet. Der SNF beschäftigt rund 330 Mitarbeitende in Bern.

 

Welche Art von Entwicklungsmöglichkeiten bieten Sie Mitarbeitenden?

Wir unterstützen sie gezielt in der Kompetenzentwicklung, damit sie ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten vertiefen, erweitern und auffrischen. Dabei geht es nicht nur um die bestmögliche Qualität für die Organisation, ­sondern auch um den Erhalt der Arbeitsmarktfähigkeit der Mitarbeitenden. Die Basis dafür bildet ein Weiterbildungsangebot, das ihnen betrieblich notwendige und sinnvolle Weiter­bildungen mit finanzieller und zeitlicher Unterstützung des SNF ermöglicht – von der Excel-Schulung bis zum CAS in Forschungsmanagement. Mit aktiver Personalentwicklung wollen wir künftig weitere Akzente setzen.

Wo sehen Sie sich und Ihr Team in Zukunft?

Wir sehen uns in einer zunehmend strategischen Rolle, in der wir innovative Lösungen an unseren Werten ausrichten und mit gesellschaftlichen Herausforderungen und forschungspolitischen Themen verknüpfen.

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Christine Bachmann

Christine Bachmann ist stellvertretende Chefredaktorin von HR Today. cb@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Christine Bachmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren