Presented by Swiss QualiQuest

Eine gute und eine schlechte Nachricht

Zuerst die schlechte Nachricht: Selbst wenn Ihr Unternehmen eine hervorragende Arbeitgeberqualität aufweist – es gibt immer Mitarbeitende, die das sprichwörtliche Haar in der Suppe finden. Das Problem dieser Tatsache: Unzufriedenen gelingt es oft, Arbeitskollegen anzustecken und damit einen negativen «Flächenbrand» auszulösen.

 

Swiss QualiQuest AG

 

Nun die gute Nachricht: Durch geschickten Einsatz und Kontrolle der sogenannten Schwarmzufriedenheit lässt sich verhindern, dass sich Unzufriedenheits-Funken leicht zum Flächenbrand ausbreiten. Dieses psychologische Phänomen beruht darauf, dass die subjektive Befindlichkeit des Einzelnen durch die Befindlichkeit der Gesamtheit (in diesem Fall Ihre gesamte Belegschaft) beeinflusst wird.

Bevor wir unser Bewertungssystem 2015 im Markt einführten, testeten wir es zwei Jahre bei einem grossen Schweizer Golfclub. Und eine der positiven Auswirkungen war – auch für uns – überraschend.

Dazu muss man wissen, dass dieser Golfclub eine anerkanntermassen hohe Qualität aufweist und sich bei Mitgliedern sowie Gästen grosser Beliebtheit erfreut. Trotzdem gab es (natürlich) chronische «Stänkerer»: mal waren die Greens nicht gut, mal war das Essen im Clubrestaurants grottenschlecht. Problematisch waren nicht diese Einzelmeinungen an und für sich – sondern, dass es diesen Unzufriedenen regelmässig gelang, andere Clubmitglieder anzustecken und damit eine negative Spirale in Gang zu setzen.

Nach Einführung unseres Prototyp-Bewertungssystems veränderte sich die Situation. Wie erwartet, erhielt der Golfclub/Golfplatz insgesamt sehr gute Bewertungen. «Sehr gut» bedeutet nicht kritiklose Lobhudelei. Selbstverständlich gab es durchaus auch Kritik und Bereiche, die weniger gut abschnitten, als andere. Diese Ergebnisse nutzten wir in bei der Kommunikation. Einerseits waren die aktuellen Bewertungsresultate stets live auf der Club-Website zu sehen. Andererseits gingen wir auf die Kommentare der Bewertungen ein. Wir entschuldigten uns für Fehler, bedankten uns für Verbesserungsvorschläge oder Komplimente – und wir stellten auch falsche Behauptungen unmissverständlich klar.

Das Resultat: Die chronischen Stänkerer blieben (natürlich). Doch der grosse Unterschied bestand darin, dass diese kaum mehr Negativ-Spiralen lostreten konnten. Im Gegenteil! Oft wurde Miesmachereien mit Kommentaren begegnet wie «Hört doch mal mit dem Stänkern auf und schaut, wie gut wir es hier haben».

Die Funken erloschen, bevor sie einen Flächenbrand auslösen konnten.

Swiss QualiQuest AG

Hinter der Swiss QualiQuest AG stehen Spezialisten für Arbeitgeberwertungen. Mit der Online-Lösung «SQQ HR» und dem Schweizer Gütesiegel für Mitarbeiterzufriedenheit ermöglichen sie Unternehmen, ihre Arbeitgeberqualität neutral, objektiv und transparent auf dem Markt zu dokumentieren.

www.swissqualiquest.ch

 

Kommentieren0 Kommentare
Bruno Blum, Swiss QualiQuest AG

Bruno Blum, Co-Geschäftsführer und Gründer, Swiss QualiQuest AG.

Weitere Artikel von Bruno Blum

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren