HR Today Nr. 6/2021: Afterwork

Nadine Anthamattens Sehnsuchtsort ist das Wallis

Im neuen Format «Afterwork» stellen wir HR-Fachleute ins Rampenlicht und entlocken ihnen Vorlieben aus ihrem privaten und beruflichen Alltag.

1. Mein Lieblingsrestaurant?

Im Moment wahrscheinlich jedes, Hauptsache, es ist offen (sie lacht). Ich liebe Lokale, die ein spezielles Konzept haben. Kurz vor dem Lockdown habe ich die «Gianni Genussmanufaktur GmbH» in Naters entdeckt. Eine kleine feine Manufaktur, die Bistro, Restaurant, Weinkurse und Delikatessen-Shop unter einem historischen Dach vereint – eine echte Trouvaille.

2. Ein HR-Tool, das ich im Alltag nutze?

Ich bin begeistert, welche Vielfalt an Tools der Markt heute bietet. In unserer Banken-Infrastruktur sind wir jedoch sehr limitiert und können diese Möglichkeiten kaum ausschöpfen. Weil Menschen im Zentrum meiner Arbeit stehen, ist mein aktuelles Lieblingstool Skype – damit wir auch im Homeoffice miteinander verbunden bleiben.

3. Was ich am HR schätze?

Die Vielfältigkeit unseres Berufs. Bei der Grösse unserer Bank kann jede und jeder Einzelne vieles bewirken. Besonders gerne gestalte ich Neues – beispielsweise regelmässige Kultur-Workshops für unsere Führungskräfte.

4. Mein Lieblingshobby?

Seit vielen Jahren ist das Wandern meine Lieblingsfreizeitbeschäftigung. Es ist Sport und Entspannung zugleich, da die Hektik des Alltags schon nach wenigen Schritten in den Hintergrund rückt. Mich beeindruckt die Schönheit unserer Bergwelt immer wieder aufs Neue. Das Sprichwort «into the mountains I go – to lose my mind and find my soul» bringt meine Gefühle auf den Punkt.

5. Mein Lieblingsbuch?

Mich faszinieren wahre Geschichten und An- oder Einsichten von Menschen. Gerade habe ich ein beeindruckendes Interview von Muhammad Yunus gehört, der die Vision einer Wirtschaft verfolgt, die allen Menschen dient und Chancen ermöglicht. So wird sein Buch «Social Business» vermutlich mein nächstes Lieblingsbuch.

6. Mein Sehnsuchtsort in der Schweiz?

Meine Wahlheimat Wallis bietet zahlreiche herrliche Sehnsuchtsorte. Im Sommer sind es fast alle Berggipfel. Im Winter liegt mein Sehnsuchtsort auf dem Winterwanderweg nach der Fiescheralp Richtung Bettmeralp. Dort herrscht ein besonderes Ambiente, eine Ruhe und Weite mit einer atemberaubenden Rundumsicht auf unzählige schneebepuderte Gipfel.

7. Meine grösste Extravaganz?

Ich bin eine Generalistin – das zieht sich durch mein ganzes Leben. Durch mein extrem breites Interesse mache ich vieles selber oder probiere Neues aus. Unser Haus haben wir vorwiegend selbst gebaut, ich ernte eigene Indianerbananen, Spargeln oder Kakis, nähe Dinge, die ich gerade brauche, male, schreinere und so weiter. Am liebsten würde ich noch viel mehr tun – doch auch bei mir hat der Tag nur 24 Stunden.

8. Mein liebster Künstler?

Ich bewundere Künstler generell, da sie sich einer Sache voll und ganz hingeben und an sich arbeiten. Gute Musiker öffnen das Herz der Menschen. Einer meiner Lieblingskünstler ist allerdings ein Magier, der uns bei einem Dinner verzaubert hat. Seine Zaubereien vollführt Lionel Dellberg auch online. Erst kürzlich hat er in Las Vegas als erster Schweizer die «Fool Us Trophy» erhalten.

Nadine Anthamatten ist Personalverantwortliche und Berufsbildnerin bei der Raiffeisenbank Belalp-Simplon Genossenschaft in Naters.

 

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos

Christine Bachmann ist stellvertretende Chefredaktorin von HR Today. cb@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Christine Bachmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren