HR Today Nr. 4/2020: New Work

Tischtennis trifft auf Stechuhr

Das Berufsnetzwerk LinkedIn* wächst und wächst. Besonders im Recruiting, aber auch bei Mitarbeiterbefragungen kommen neue Funktionen zum Einsatz. Wir haben mit Barbara Wittmann, Country Manager DACH-Region, darüber gesprochen.

Lange hinkte LinkedIn der Businessplattform Xing in Sachen Nutzerwachstum in der DACH-Region hinterher. Das scheint sich geändert zu haben …

Barbara Wittmann: Durchschnittlich registrieren sich pro Sekunde drei neue Berufstätige auf LinkedIn. Im deutschsprachigen Raum haben wir im November 2019 die 14-Millionen-Marke überschritten und zählen weltweit mittlerweile über 675 Millionen Mitglieder. Wichtiger als eine absolute Zahl ist jedoch das aktive Engagement unserer Mitglieder. Dieses ist so hoch wie nie zuvor. Beispielsweise durch Interaktionen über Inhalte im individuellen Newsfeed, den Austausch und den Diskussionen mit anderen Mitgliedern, dem Veröffentlichen eigener Posts oder der aktiven Suche nach einem Job. Aktivitäten, die für ein konstantes Wachstum und globale Reichweite sorgen.

… wegen der Übernahme durch Microsoft?

Wir sind weiterhin ein unabhängiges Unternehmen. LinkedIn und Microsoft haben ein sehr ähnliches Ziel: Arbeitnehmenden auf der ganzen Welt den beruflichen Erfolg zu ermöglichen. Daraus ergeben sich für beide Unternehmen neue Möglichkeiten zur Zusammenarbeit. Etwa mit dem Lebenslaufassistenten in Microsoft Word: Bewerbenden, die Microsoft Word zur Erstellung eines CVs nutzen, schlägt der Lebenslaufassis­tent Formulierungsbeispiele vor, die dieser aus anonymisierten LinkedIn-Profilen gesammelt hat.

Was tut LinkedIn, um die Aktivität der Nutzer zu fördern?

LinkedIn ist nicht nur ein berufliches Netzwerk, sondern auch eine Plattform, die informative, journalistische Inhalte an sämtliche Mitglieder ausspielt. Unser Fokus liegt auf der Initiierung des Austauschs unserer Mitglieder. Egal, ob diese mit einem Like oder einer anderen Reaktion ihrer Meinung Ausdruck verleihen oder an einer Diskussion teilnehmen: Es braucht Gesprächsstoff und eine Themenvielfalt, um Menschen aus den verschiedensten Branchen anzusprechen und gleichzeitig zu Denkanstössen anzuregen.

Deshalb decken wir mit unseren Podcasts und Newslettern Themen zur Arbeitswelt ab und bringen prominente Influencer und Thought Leader in die Gespräche ein. Das gibt unseren Mitgliedern nicht nur die Möglichkeit, sich auszutauschen, sondern ist auch ein Mittel, das sie auf ihrem Karriereweg begleitet und unterstützt.

Auf welche Neuerungen können sich Bewerbende, Recruiter und Netzwerker freuen?

Um Talente aus der Masse an Bewerbungen herausstechen zu lassen und Recruitern eine bessere Einschätzung über die Bewerbenden zu ermöglichen, wird das «Skill Assessment» künftig auch im DACH-Raum verfügbar sein. Über diese Funktion beantworten LinkedIn-Mitglieder Multiple-Choice-Fragen, die sich nach ausgewählten Kenntnissen und Fähigkeiten richten, die sie im Profil angegeben haben. Das Ergebnis dieser Assessments und Tests, die von Experten konzipiert wurden, untermauert ihre Kompetenz in ausgewählten Skills.

Daneben können sich Recruiter über neue Funktionen von LinkedIn Talent Solutions und Glint freuen. Mithilfe des Glint-Employee-Engagement-Tools erhalten HR-Abteilungen beispielsweise anonymisiertes Feedback zu unterschiedlichen Themen wie Gesundheit, Prozesse, Engagement und Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Diese Ergebnisse werden mit Branchentrends abgeglichen und geben Unternehmen Impulse zur Mitarbeiterbindung.

* Mit über 675 Millionen Mitgliedern weltweit und über 14 Millionen Mitgliedern im deutschsprachigen Raum ist LinkedIn das grösste digitale berufliche Netzwerk.

Kommentieren0 Kommentare

Chefredaktorin, HR Today. cp@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Corinne Päper

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren