29. August bis 1. September 2019

OBA – Ostschweizer Bildungsausstellung

Wie geht es weiter nach dem Schulabschluss? Soll eine Weiterbildung oder gar eine Umschulung in Angriff genommen werden? Wie kann ich mein Kind im Berufswahl-Prozess unterstützen? Fragen über Fragen – worauf die OBA Antworten, Ideen und professionelle Beratung bietet. Das grosse Bildungsangebot kann während vier Tagen entdeckt, verglichen und ausprobiert werden.

Wie gut steht es um die Bildung in der Schweiz? Sind wir gar eine Vorzeige-Nation?

Rubén Rodriguez Startz: Das Bildungssystem in der Schweiz mit seinen Bildungsstationen obligatorische Schule, berufliche Grundausbildung, weiterführenden Studien und Weiterbildung steht mit Einschränkungen sehr gut da, insbesondere wegen seiner Durchlässigkeit und Bedarfsorientierung. Für den Bereich der Weiterbildung können wir in der Schweiz auf ein umfangreiches Angebot blicken, welches auch rege wahrgenommen wird. In europäischen Nachbarländern ist mir eine vergleichbare Inanspruchnahme nicht bekannt.

Was den Innovationsgrad der Formate betrifft können wir allerdings noch zulegen, da wir überwiegend einem traditionellen Lehrverständnis folgen. Diesem möchte ich nicht seine Berechtigung absprechen, eine Anpassung neuer Weiterbildungsformate an die beruflichen Herausforderungen unserer Studierenden wird in Zukunft allerdings an Bedeutung gewinnen.

In der HR-Szene spricht man immer wieder von lebenslangem Lernen. Was halten Sie davon?

Lebenslanges Lernen wird aus unterschiedlichen Gründen immer wichtiger: Technologien entwickeln sich in einem solch rasanten Tempo, dass wir die sich bietenden Möglichkeiten kennen müssen. Dies schaffen wir nur, wenn wir unser Wissen ständig aktualisieren. Aber auch der unbestreitbare Wandel in der Gesellschaft fordert uns in ganz unterschiedlichen Bereichen heraus: Anforderungen an Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen wandeln sich, wie auch Konsumentenverhalten und -erwartungen.

Personalverantwortliche schätzen es sehr, wenn Bewerberinnen und Bewerber sich durch Weiterbildungen auszeichnen. Es zeigt, dass sie bereit sind, sich den veränderten Anforderungen zu stellen und neue Antworten suchen. In unseren Weiterbildungen beispielsweise eröffnen wir unseren Studierenden mit wissenschaftlichen Methoden systematisch neue Perspektiven und leiten sie zur Selbständigkeit an, damit sie die passenden Lösungen für ihre Herausforderungen finden.

Welches wird Ihr persönliches Highlight an der diesjährigen OBA sein?

Neben dem Update für Personalverantwortliche, für das wir als Mitorganisator hochkarätige Referenten gewinnen und ein spannendes Programm zusammenstellen konnten, sind meine persönlichen Dauerhighlights immer die live miterlebbaren Berufsschauen.

Ganz besonders spannend finde ich dieses Jahr die Sonderschauen, die sich mit Themen wie Geschlechter-Klischees, dem bewussten Umgang mit der Online-Welt und einem Flüchtlingsprojekt auseinandersetzten. Aber auch die Food-Fotoausstellung und die Berichterstattung verschiedenen Persönlichkeiten, die anhand von Weiterbildungen ihre Karriereplanung selbst in die Hand genommen haben, interessieren mich sehr.

Update für Personalverantwortliche an der OBA: Programm 2019

Kommentieren0 Kommentare
Weitere Artikel von HR Today Redaktion

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren