BGM-Special 2021

Bedürfnis nach sozialer Nähe

Seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie hält das 13-köpfige «Talent & Development»-Team bei der Schindler Aufzüge AG den Teamgedanken auch virtuell hoch. Ein Einblick mit Health Management Specialist Fabian Silveira Quintas.

Lockdown im März 2020. Von einem Tag auf den anderen befinden sich Health Management Specialist Fabian Silveira Quintas und seine «Talent & Development»-Teammitglieder der Schindler Aufzüge AG aufgrund der Covid-19-Pandemie komplett im Homeoffice. «Eine spezielle Situation», sagt Silveira Quintas. «Vor allem, weil die Mehrheit unserer Kollegen bei Schindler weiterhin auf den Baustellen oder bei Wartungsarbeiten direkt vor Ort arbeiteten und wir uns in die eigenen vier Wände zurückziehen mussten.»

Zwar war Homeoffice für die meisten Teammitglieder nichts Neues, da Schindler schon vor der Pandemie ihren Mitarbeitenden diese Möglichkeit bot. «Allerdings waren das meist vereinzelte Tage, kein Dauerzustand», hält Silveira Quintas fest. Abgeschnitten von den restlichen Arbeitskolleginnen und -kollegen war für ihn und sein Team anfänglich hilfreich, dass das BGM-Team bei Schindler eine virtuelle Health Community über das interne Kommunikationstool «Teams» erstellt hatte. «Dieser Kanal informierte die Mitarbeitenden während der Pandemie bezüglich gesundheitlicher Aspekte.» Zusätzlich steht bei der Schindler Aufzüge AG allen Mitarbeitenden bei Bedarf der betriebliche Sozialdienst zur Verfügung. Fabian Silveira Quintas’ direkte Vorgesetzte sorgte mit täglichen Kurzmeetings zusätzlich dafür, dass der nötige Austausch auch im Kleinen stattfand. «Nach einigen Wochen entstand dennoch vermehrt das Bedürfnis nach sozialer Nähe.»

Inspirierende Tools

Für Silveira Quintas kam deshalb das Angebot von FWS Office von Gesundheitsförderung Schweiz mit den Homeoffice-Tools gerade rechtzeitig. «Die Kartensets halfen, unsere Meetings interaktiver zu gestalten und trotz physischer Distanz den starken Teamzusammenhalt aufrechtzuerhalten.» So inspirierten sie diese beispielsweise, die informelle Kommunikation und den persönlichen Austausch untereinander durch regelmässige gemeinsame virtuelle Mittagegassen und Kaffeepausen zu verbessern. Zusätzlich führte Schindler unternehmensweit die Mittagessen-App «Lunchzeit» ein.

Besonders geschätzt hat das Team die einfache Handhabung des Homeoffice-Kits, «das definitiv den Austausch untereinander verbesserte». «Toll waren beispielsweise die ‹Feel-Good-Cards›, die unter anderem Themen wie Achtsamkeit, Dankbarkeit, Freundlichkeit oder Wertschätzung aufgreifen.» So stand beispielsweise auf einer der Karten, dass man beim Start eines Meetings zuerst in die Runde fragen solle: Wie geht es mir/euch gerade? «Eine simple Frage mit grosser Wirkung, wenn echtes Interesse hinter der Frage steht», betont Silveira Quintas. Bei seinem Team war sie so wirksam, dass sie bis heute ein wichtiger Bestandteil des Teamaustausches geblieben ist, «genauso wie jeweils am Ende der Woche zu fragen, was einem besonders inspiriert hat und wem man aus dem Team eventuell Danke sagen möchte».

Zusätzlich integrierten Fabian Silveira Quintas und sein Team während des Austauschs fünf- bis zehnminütige Lernhappen, um sich gegenseitig weiterzubilden. Das heisst, jemand aus dem Team erklärte seinen Kolleginnen und Kollegen beispielsweise seine Erkenntnisse zum Blended Learning aus seinem CAS-Kurs.» Auch Health Management Specialist Silveira Quintas selbst trug zum Learning bei. So gab er kurze BGM-Inputs, wie man im Homeoffice möglichst gesund arbeitet, indem man beispielsweise ständig seine Steh- und Sitzposition wechselt oder immer in Bewegung bleibt. «Das beugt Muskelverkürzungen und Rückenproblemen vor.» Gleichzeitig steigere es die Konzentrationsfähigkeit und Produktivität.

Inspirationsquelle FWS Office

Das «Talent & Development»-Team von Schindler wird das Angebot von Gesundheitsförderung Schweiz weiterhin nutzen, um die psychische Gesundheit der Mitarbeitenden aufrechtzuerhalten und zu fördern. Zumal das Kartenset aus dem Homeoffice-Kit sogar den Weg als eine der Massnahmen in die Kulturinitiative des Unternehmens gefunden habe. So plant Schindler allen Vorgesetzten ein adaptiertes Set zur Verfügung zu stellen, um sie für das Thema «Wertschätzung» zu sensibilisieren.

Neupositionierung im Gange

FWS Office von Gesundheitsförderung Schweiz befindet sich im Wandel. Was das bedeutet, erzählt David Grandjean, Leiter Sensibilisierung und Verbreitung BGM.

 

Der Themenschwerpunkt von FWS Office lag bislang auf «neue Bürokonzepte» für gesundheitsförderliche Arbeitswelten. Sie ergänzten anschliessend das Angebot mit dem Fokusthema «Homeoffice», in das auch das vor einem Jahr lancierte Angebot «Team Time» integriert wurde. Weshalb?
David Grandjean: Homeoffice ist für viele neu und in diesem Ausmass noch nie dagewesen. Mit FWS Office bieten wir deshalb in diesem Bereich Hand, indem wir praktisch anwendbare Tools und Grundlagen zur Verfügung stellen, die Teams näher zusammenrücken lassen und helfen, sich gegenseitig zu stärken – egal, wo gearbeitet wird. Da sowohl das «Homeoffice»- wie auch das «neue Bürokonzepte»-Angebot Unternehmen dabei unterstützt, mit ihren Mitarbeitenden gesund und wirkungsvoll in die Arbeitswelt der Zukunft zu gehen, fanden wir es sinnvoll, die beide Angebote auf FWS Office zu bündeln.

Wie helfen die Homeoffice-Tools konkret?
Der «Homeoffice-Check» zeigt jedem Mitarbeitenden auf, welchen Arbeitsstil er im Homeoffice verfolgt und wie er gesünder und wirkungsvoller von zu Hause aus arbeiten kann. Das «Homeoffice-Kit» wiederum bietet zahlreiche praktische Tools in Form von Kartensets, beispielsweise «Warm-up-Tools» oder «Pauseninspirationen», die Unternehmen dabei unterstützen, den Zusammenhalt von Teams trotz Distanz zu pflegen und zu stärken. Darüber hinaus sollen die Tools Mitarbeitenden helfen, den eigenen Akku in turbulenten Zeiten aufzuladen, darüber zu reden, wie es einem geht, und als Team zu wachsen.

Inwiefern wird FWS Office in Zukunft noch um weitere Angebote ergänzt?
Das übergeordnete Ziel von FWS Office ist, Unternehmen dabei zu unterstützen, eine gesundheitsförderliche Arbeitswelt zu gestalten. Die beiden Schwerpunkte «neue Bürokonzepte» und «Homeoffice» werden aber sicher nicht lange allein bleiben, da «New Work» viele weitere Themen anschneidet. Von daher befindet sich FWS Office in einem «Work in progress» und wird in Zukunft kontinuierlich weiterent­wickelt, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden und den Betrieben möglichst gut unter die Arme zu greifen.

fws-office.ch

 

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos

Christine Bachmann ist stellvertretende Chefredaktorin von HR Today. cb@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Christine Bachmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren