HR Today Nr. 7&8/2019: Fokus Forschung

Von Katastrophen und Notfällen lernen

Ein amerikanisches Forschungsteam hat die wichtigsten Forschungsergebnisse aus Katastrophenmanagement, Notfallmedizin sowie Polar- und Weltraumexpeditionen zusammen­gefasst. Das Resultat ist vor allem für Organisationen hilfreich, die sich vom «business as usual» verabschieden müssen.

M. T. Maynard von der Universität Colorado und seine Kollegen von den Universitäten Washington und Philadelphia haben fünf Publikationen zusammengefasst. Sie analysierten verschiedene Disziplinen, verschiedene Forschungsmethoden sowie verschiedene Branchen, um ein umfassendes Bild des aktuellen Forschungsstands zu schaffen.

Weiter thematisierten sie die Schwierigkeit, Organisationen mit «extremen Bedingungen», das heisst mit intensiven, risikoreichen oder sogar gefährlichen Tätigkeiten zu analysieren. Als Resultat hielt das Forschungsteam fest, dass auch Firmen und Organisationen in üblichen Geschäftsbranchen von den Einsichten aus der Notfallmedizin, der Luft- und Raumfahrt oder des Katastrophenmanagements profitieren können. Folgende Erkenntnisse lassen sich umreissen:

  • 
Die Wirksamkeit eines Teams lässt sich besonders gut aufzeigen, wenn die Umweltbedingungen anspruchsvoll sind und Versagen zu schlimmen Konsequenzen führt (beispielsweise zum Tod eines Patienten oder Mitarbeitenden).
  • 
Ein Schlüsselfaktor für multidisziplinäre Krisenteams ist die Verfügbarkeit von Informationen. Wenn Informationen fehlen oder sich dynamisch entwickeln, ist der Fluss von Informationen das zentrale Element, um angemessene Entscheidungen treffen zu können.
  • 
Teams, die sich in neuen Situationen zurechtfinden müssen, sollten ihre Beobachtungen gegenseitig reflektieren und einordnen können.

Entsprechend können folgende Handlungsrichtlinien abgeleitet werden:

  • 
Hinweise für die Weiterentwicklung der Führungsausbildung und der Organisationskultur können unter anderem in Organisationen gefunden werden, die sich täglich mit Zeitdruck und Entscheidungsfindung unter Stress befassen müssen.
  • 
Informationen sind nur nützlich, wenn sie geteilt werden. Silo-Denken und fehlende Integration des Wissens auf allen Hierarchiestufen führen zu Fehlentscheidungen.
  • 
Reflexion ist gerade bei Situationen unter Zeitdruck wichtig. Auch medizinische Notfallteams tauschen sich während ihres Einsatzes über mögliche Interpretationen der eigenen Beobachtung aus.

Letztlich sind Teams wie Fussballmannschaften. Wenn eine Mannschaft besser werden will, tut sie gut daran, bei jenen abzuschauen, die dasselbe unter noch schwierigeren Bedingungen tun.

Quelle:

Maynard, M. T. et al. (2018). Teamwork in extreme environments: Lessons, challenges and opportunities. Journal of Organizational Behaviour, 39, 6, 695-700.

Kommentieren0 Kommentare
Reto Wegmann

Reto Wegmann ist Programmleiter MAS in Effective Leadership im Center for Human Resource Management an der Universität Luzern.

Weitere Artikel von Reto Wegmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren