HR-Team des Monats

Das HR-Team der ewz

ewz zählt zu den zehn umsatzstärksten Energiedienstleistungsunternehmen in der Schweiz und versorgt die Stadt Zürich und Teile des Kantons Graubünden mit Strom. Rund 1200 Mitarbeitende, davon 100 in Graubünden, sind für 220'000 Kundinnen und Kunden im Einsatz. Mit innovativen Projekten in Ökologie, Energieeffizienz, Infrastruktur und Telekom setzt sich ewz für eine nachhaltige Zukunft ein und bietet ihren Mitarbeitenden, darunter 40 Lernenden, vielfältige berufliche Perspektiven. Betreut werden sie von einem 13-köpfigen HR-Team.

Herr Hatt, was macht Ihr HR-Team speziell?

Philipp Hatt: Für uns steht im Mittelpunkt, dass unsere Mitarbeitenden bei ewz Zeichen setzen können: Für ihre persönliche Laufbahn und für ewz als Unternehmen. Wir verstehen uns als integrative HR-Dienstleister. Integrativ, weil wir im aktiven Austausch mit den Linienvorgesetzten stehen; Dienstleister, weil wir unsere Aufträge von A bis Z abwickeln. Wir unterstützen also unsere Mitarbeitenden und das Management bei verschiedensten Fragestellungen und Bedürfnissen und leisten so einen wesentlichen Beitrag zum Geschäftserfolg. 

Haben Sie ein Motto für die Teamarbeit?

Mit unserem Tun setzen wir Zeichen und handeln als Einheit.

Woran arbeiten Sie und Ihr Team zurzeit?

Die drei grossen Themen, die uns gerade beschäftigen, sind Führungsentwicklung, Nachwuchsförderung und Employer Branding. Mit unserem Empowerment- Programm stärken wir einerseits die HR- und andererseits die Entscheidungskompetenz unserer Führungskräfte. Dies führt letztendlich dazu, dass unsere HR-Prozesse effizienter werden.

Bei ewz arbeiten immer mehr Mitarbeitende zwischen 20 und 35 Jahren. Zur Förderung und Bindung unseres Nachwuchses haben wir 2012 das Programm ewz-Young Talents lanciert, das sehr gut ankommt. Zusätzlich starteten wir dieses Jahr ein Employer-Branding Projekt, mit dem wir die Attraktivität und Bekanntheit von ewz als Arbeitgeber steigern möchten. Dies vor allem für die technischen Berufe, da sich die Rekrutierung von passenden Fachkräften oft schwierig gestaltet.

Wo sehen Sie langfristig Herausforderungen?

Die demografische Entwicklung stellt uns vor neue, aber auch vor spannende Herausforderungen. Der steigende Anteil junger Mitarbeitender und die grosse Anzahl Pensionierungen fordern eine gezielte Nachfolgeplanung. ewz hat mit dem Young-Talents Programm wichtige Grundlagen dafür geschaffen. Nächstes Jahr ist zusätzlich eine bereichsübergreifende Nachfolgeplanung für Schlüsselpersonen mit Nominationsmeetings geplant.

Die generelle Kunden- aber auch die Kostenfokussierung erfordern von uns als HR-Abteilung eine klarere Ausrichtung auf die Geschäftsbereiche sowie die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen (zum Beispiel flexible Arbeitsformen). Damit ermöglichen wir den Bereichen ein kundenorientiertes Arbeiten.

Was macht einen guten HR-Menschen aus?

Ein guter HR-Mensch besitzt eine hohe Eigenmotivation und versteht den respektvollen Umgang mit Menschen. Ein ganzheitliches Verständnis für das Unternehmen und der Mut, sich zu positionieren, gehören ebenso zu seinen Eigenschaften. Ein HR-Mensch befasst sich sowohl mit den unterschiedlichsten Menschen als auch mit den Strategien und Subkulturen der betreuten Bereiche.

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos
Weitere Artikel von Yvonne Bugmann

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren