HR-Team des Monats

Das HR-Team der Kistler-Gruppe

Die Kistler Gruppe wächst stark. Was das für das achtköpfige HR-Team am Standort Winterthur bedeutet und welche Aufgaben dabei im Vordergrund stehen, erläutert HR-Leiter Yves Birchmeier.

Herr Birchmeier, was macht Ihr Team speziell?

Yves Birchmeier: Wir arbeiten in einem Umfeld, in dem viele hochspezialisierte Ingenieure tätig sind. In der Regel sind das eher projekt- und prozessorientiert denkende Menschen. Die Kontaktpflege ist wichtig, um das HR einzubringen und einen Gegenpol zur technischen Denkweise zu schaffen.

Wenn Sie Ihr Personalbudget verdoppeln könnten, wofür würden Sie das Geld ausgeben?

Kistler ist dabei, als KMU den Sprung in internationale Konzernstrukturen zu machen. Um auch als kleineres Unternehmen in anderen Ländern als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden, muss der Brand eine starke Ausstrahlung haben. Weil die Produkte von Kistler nicht für jedermann sichtbar sind, würde ein höheres  Budget bestimmt helfen, die «Arbeitgebermarke Kistler» in den verschiedenen Ländern noch besser bekannt zu machen. Nach innen würde ich noch mehr in die Personalentwicklung investieren, denn wir beschäftigen hoch qualifizierte und spezialisierte Fachkräfte, die als Know-how-Träger nicht leicht zu ersetzen sind. Um sie zu halten, müssen wir ihnen Perspektiven bieten und sie gezielter entwickeln und fördern.

Haben Sie ein Motto für die Teamarbeit?

Wir haben zwar kein Teammotto, dafür gibt es bei Kistler ein Jahresmotto, das bei verschiedenen Aktivitäten ins Spiel gebracht wird und das wir auch im HR leben: «Gain momentum, get faster». Nachdem die entsprechende Konzernstrukturen für die zukünftige Entwicklung von Kistler geschaffen wurden, soll uns das Jahresmotto 2014 nun daran erinnern, den Schwung der vergangenen Jahre zu nutzen und uns auf das zu fokussieren, was zu tun ist.

Haben Sie gemeinsame Rituale?

Erfolge im Team sind nicht nur die Ergebnisse des Einzelnen. Der Zusammenhalt und das Miteinander zählen viel. Deshalb feiern wir unsere Erfolge losgelöst vom Berufsalltag. Nach einem erfolgreichen Projektabschluss zum Beispiel mit einem spontanen Apéro oder einem gemeinsamen Abendessen.

Woran arbeiten Sie und Ihr Team zurzeit?

Die Kistler Gruppe ist in den vergangenen Jahren generisch, aber auch durch Akquisitionen sehr stark gewachsen. In der Gruppe gilt es nun, ein globales Verständnis für das HR zu etablieren, die HR-Prozesse zu harmonisieren und ein aktives Talentmanagement an allen Standorten zu betreiben. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg.

Was gilt es noch zu verbessern?

Wir wollen auch als Arbeitgeber die Werte «Vorsprung durch Innovation» und «Leidenschaft für Technologie» noch stärker in unserem Webauftritt  verankern.

Kistler Gruppe

Die 1959 gegründete Kistler Gruppe mit Hauptsitz in ­Winterthur zählt heute zu den führenden ­Anbietern von Druck-, Kraft-, ­Drehmoment- und Beschleunigungs­sensoren. Die Gruppe befindet sich in Privatbesitz und beschäftigt weltweit 1250 Mit­arbeitende, davon 540 in ­Winterthur.

Kommentieren0 KommentareHR Cosmos

Chefredaktorin, HR Today. cp@hrtoday.ch

Weitere Artikel von Corinne Päper

Kommentieren

Das könnte Sie auch interessieren